1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Schwarze Zahlen trotz Milliarden-Belastungen

Die Deutsche Bank hat im zweiten Quartal trotz neuer Milliardenbelastungen aus der seit über einem Jahr andauernden Finanzkrise wieder schwarze Zahlen geschrieben. Vor Steuern sei zwischen April und Juni ein Gewinn von 642 Millionen verbucht worden nach 2,7 Milliarden Euro im Vorjahr, teilte die größte deutsche Bank am Donnerstag in Frankfurt mit. Dabei half auch der weitere Verkauf von Beteiligungen, der vor Steuern fast 250 Millionen Euro in die Kassen spülte. Unter dem Strich verdiente das Institut dank einer Steuergutschrift 645 Millionen Euro nach 1,8 Milliarden Euro im Vorjahr - damals waren Steuerbelastungen von fast einer Milliarde Euro angefallen. Die Finanzkrise schlug im turbulenten zweiten Quartal netto noch einmal kräftig mit 2,3 Milliarden Euro zu Buche - im ersten Quartal hatte die Deutsche Bank 2,7 Milliarden Euro auf ihr Portfolio abgeschrieben. Seit Beginn der Krise vor rund einem Jahr summieren sich die Belastungen damit auf über sieben Milliarden Euro.