1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Scharapowa schreibt an ihre Fans

Zwei Tage nach ihrem Doping-Geständnis hat sich Tennis-Profi Maria Scharapowa erneut an die Öffentlichkeit gewandt. Über Facebook und ihre Homepage sandte sie einen "Brief an die Fans", in dem sie für den Zuspruch dankt.

"Ich bin so stolz, dass ich Euch meine Fans nennen kann. Nur Stunden nach meiner Erklärung habt ihr mich so viel Unterstützung und Loyalität spüren lassen", schreibt die 28-jährige Russin in dem "Brief" an ihre Unterstützer. Darin schildert die Sportlerin, wie sie die vielen Mails und Nachrichten nach dem Doping-Geständnis gelesen habe. "Wundervolle Worte, die ein Lächeln auf mein Gesicht gezaubert haben", so Scharapowa, die bisher bestverdienende Sportlerin weltweit.

Nicht zugelassen

Die Tennis-Spielerin hatte am Montag eingestanden, über Jahre das in den USA (und auch hierzulande) als Arzneimittel nicht zugelassene Herzmedikament Meldonium eingenommen zu haben. Es gilt nach Erkenntnissen von Doping-Fahndern gerade bei Sportlern aus dem Ostblock als beliebte leistungssteigernde Substanz, weil es den Transport von roten Blutkörperchen verbessern soll. Die Welt-Anti-Doping-Agentur hatte Meldonium zum Jahreswechsel auf die Liste der verbotenen Präparate gesetzt. Scharapowa war dann im Januar bei den Australian Open in Melbourne positiv getestet worden.

Marija Jurjewna Scharapowa positiv getestet

Maria Scharapowa bei ihrem Doping-Geständnis am Montag

In ihrer neuen Erklärung unterstreicht Scharapowa ihre Absicht, auf die Profi-Tour zurückkehren zu wollen. Beobachter halten eine zweijährige Sperre durch die International Tennis Federation (ITF) für möglich. Für den russischen Sport galt die fünfmalige Grand-Slam-Siegerin in diesem Jahr als große Medaillenhoffnung bei den bevorstehenden Olympischen Spielen.

Hinweis nicht beachtet

Sie habe einen entsprechenden Hinweis auf die geänderten Doping-Bestimmungen nicht beachtet und Meldonium aus medizinischen Gründen zu sich genommen, hatte Scharapowa am Montag vorgegeben. Zwei ihrer wichtigsten Sponsoren, die Sportartikel-Firma Nike und der Autohersteller Porsche, setzten umgehend die Zusammenarbeit mit der als Werbe-Ikone erfolgreichen Sportlerin aus. Die Uhren-Firma TAG Heuer erklärte, sie wolle einen ausgelaufenen Vertrag nicht verlängern.

Ihre neue Erklärung illustriert das Management von Scharapowa mit einem Foto der Sportlerin, in dem sie Briefpapier in den Händen hält und liest. Sie trägt eine schwarze Jacke mit Nike-Logo.

ml/haz (rtr, Facebook, mariasharapova.com)