1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Schalke und Dortmund im Achtelfinale

Nur mit Mühe ist Schalke der Sieg gegen Piräus gelungen. Dagegen hatte der BVB beim Auswärtssieg in Amsterdam keine Probleme. Wir haben die Torchancen effektiv genutzt, sagte BVB-Star Mario Götze im DW-Interview.

Leicht und locker ist Borussia Dortmund ins Achtelfinale der Champions League gestürmt. Mit 4:1 (3:0) setzte sich der deutsche Meister klar bei Ajax Amsterdam durch. Marco Reus mit einem Schuss durch die Beine des niederländischen Schlussmanns (8. Minute), Mario Götze nach schönem Solo ins kurze Eck (36.) und Robert Lewandowski per Abstauber aus kurzer Distanz (41.) brachten den BVB schon vor der Pause auf die Siegerstraße.

Video ansehen 01:33

Götze im Interview der DW: Torchancen effektiv genutzt

Die Niederländer fanden gegen die laufstarken Dortmunder fast gar nicht ins Spiel und das änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nicht. Nach 66 Minuten erhöhte Lewandowski mit einem schönen Tor aus spitzem Winkel auf 4:0. Den einzigen Treffer für Amsterdam erzielte Danny Hoesen (86.).

Ein historischer Erfolg: Es war der erste Sieg einer deutschen Mannschaft in Amsterdam. Einziger Wermutstropfen: Mittelfeldspieler Sven Bender, der in den vergangenen Monaten bereits zwei schwere Gesichtsverletzungen erlitten hatte, musste in der 2. Halbzeit mit blutiger Nase ausgewechselt werden.

Im zweiten Spiel der Dortmunder Gruppe D trennten sich Manchester City und Real Madrid 1:1 (0:1). Real löste damit ebenfalls das Ticket für die Runde der besten 16 Teams. In der Tabelle führt Dortmund mit elf Punkten vor Madrid (8), Amsterdam (4) und Manchester (3). Die Engländer brauchen damit im abschließenden Gruppenspiel am 4. Dezember in Dortmund einen Sieg und sind auf die Schützenhilfe von Real Madrid angewiesen, wenn sie als Gruppendritter wenigstens noch in der Europa League weiterspielen wollen. Im direkten Vergleich mit Ajax Amsterdam ist Manchester nämlich schlechter.

Schalkes Klaas-Jan Huntelaar (L) kämpft gegen Jose Holebas von Olympiac Piräus (Foto: dpa)

Nur mit Anstrengung konnte sich Schalke gegen Piräus durchsetzen

Schalke tut sich gegen Olympiakos schwer

Deutlich mehr Probleme als die Reviernachbarn aus Dortmund hatte der FC Schalke 04 in Gruppe B. Gegen den griechischen Meister Olympiakos Piräus fanden die Schalker lange Zeit kein Mittel zum Erfolg. Die Griechen standen tief und warteten auf Schalker Fehler, die "Königsblauen" drangen kaum in die Tiefe und versuchten es immer wieder erfolglos aus der Distanz. Bei einem Schuss von Lewis Holtby verhinderte die Querlatte den Schalker Treffer (10.). Besser machte es Christian Fuchs, der den Ball in der 77. Minute aus knapp 30 Metern im rechten unteren Eck versenkte.

Durch den Sieg verteidigt der FC Schalke die Tabellenführung in Gruppe A und steht genau wie der FC Arsenal vorzeitig im Achtelfinale. Die Schalker haben elf Zähler auf ihrem Konto, das ist einer mehr als bei Arsenal (10). Die Londoner gewannen auch dank eines Treffers von Lukas Podolski vor heimischem Publikum mit 2:0 (0:0) gegen Montpellier HSC. Piräus (6) und Montpellier (1) sind dagegen ausgeschieden. Zum Abschluss der Gruppenphase muss Schalke nach Montpellier, Piräus empfängt Arsenal.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema