1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern vorzeitig im Achtelfinale

Der deutsche Rekordmeister Bayern München hat sich für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert. Dazu reichte den Münchnern ein glanzloses Unentschieden beim FC Valencia.

Der FC Bayern München hat vorzeitig die erste K.o.-Runde der Champions League erreicht. Dazu genügte der Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes ein glanzloses 1:1 (0:0)-Unentschieden beim FC Valencia, der sich ebenfalls für das Achtelfinale qualifizierte. Eigentlich wäre für die Münchner sogar mehr als das Remis möglich gewesen, spielten sie nach einem Platzverweis gegen die Spanier doch eine Stunde lang in Überzahl. Statt dessen gerieten sie zunächst in Rückstand. Valencia ging zu zehnt durch einen Freistoßtreffer von Sofiane Feghouli in der 77. Minute in Führung. Thomas Müller gelang in der 82. Minute der Ausgleich zum 1:1-Endstand. "Das war kein Spiel, für das wir uns feiern können", sagte der Torschütze für die Bayern nach dem Abpfiff. "Es ist sehr ärgerlich, dass wir nicht gewonnen haben."

Rot gegen Barragan

Die Münchner waren bereits in der ersten Halbzeit die überlegene Mannschaft, kamen jedoch nur zu wenigen wirklich guten Torgelegenheiten. In der 33. Minute schickte Schiedsrichter Howard Webb aus England völlig zu Recht Valencias Antonio Barragan nach einer überharten Attacke gegen David Alaba vom Platz. Doch wer gedacht hatte, die Bayern führen jetzt ganz locker einen Sieg ein, sah sich getäuscht. Valencia hielt trotz Unterzahl weiter dagegen und erspielte sich einige gute Chancen. Die beste hatte Torjäger Roberto Soldado, der in der 62. Minute freistehend aus 13 Metern knapp verzog. Bayern-Torwart Manuel Neuer wäre wohl ohne Chance gewesen.

Schiedsrichter Webb zeigt Valencias Barragan die Rote Karte. Foto: dpa

Die Rote Karte gegen Barragan entschied das Spiel nicht

Saisondebüt für Gomez

Gegen Feghoulis Freistoß (77.) war Neuer machtlos. Kurzzeitig drohte den Bayern damit sogar eine Niederlage. Trainer Heynckes wechselte Torjäger Mario Gomez ein, der damit zu seinem ersten Saisoneinsatz nach der Operation am Sprunggelenk kam. Und es war Gomez, der in der 82. Minute den Ball zu Müller verlängerte, der aus acht Metern zum 1:1 einschoss. "Mit dem Ergebnis können wir zufrieden sein, mit dem Spiel nicht", fand Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Zum Vorrundenabschluss am 5. Dezember können die Bayern im Heimspiel gegen BATE Borissow als Zugabe auch noch den angestrebten Gruppensieg perfekt machen. Die Weißrussen verspielten beim 0:2 (0:2) gegen den französischen Club OSC Lille die letzte Chance, das Achtelfinale zu erreichen. Neben München und Valencia lösten auch der FC Barcelona und Schachtjor Donezk vorzeitig Tickets für die K.o.-Runde.