1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Schalke hofft auf die Wende

Seit sieben Pflichtspielen ist Schalke 04 ohne Sieg. Nun soll APOEL Nikosia in der Europa League als Aufbaugegner dienen. Außenseiter Augsburg will gegen Bilbao den nächsten Erfolg. Und der BVB ist in der Bringschuld.

Nach sieben Pflichtspielen ohne Sieg haben Schalke-Trainer André Breitenreiter und seine Mannschaft momentan nur einen Wunsch: die Ergebniskrise ganz schnell zu beenden. "Wir sind nun als Mannschaft gefragt, das Ding wieder umzubiegen", sagt Routinier Sascha Riether. Da kommt Gegner APOEL Nikosia gerade recht. 3:0 gewann Schalke das Europa-League-Hinspiel gegen den Meister Zyperns. Entscheiden die Gelsenkirchener am Donnerstag (Anstoß 19.00 Uhr MEZ) auch die zweite Begegnung für sich, überwintern sie definitiv im Europapokal.

"Fakt ist: Wir brauchen Siege", sagte Schalkes Dennis Aogo der "Sport Bild". Eine klare Ansage des 28-jährigen Außenverteidigers nach den jüngsten Misserfolgen, wie dem Zweitrunden-Aus im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach (0:2) oder den Bundesliganiederlagen in Dortmund (2:3) und

gegen die Bayern

(1:3). Riether sieht dennoch "positive Ansätze", weil das Team "ja nicht schlecht gespielt" habe. Mut, Aggressivität und Leidenschaft - das sind die Elemente, die Riether sich und seinen Kollegen nun bis zur Winterpause abverlangen will. Im Europacup ist der UEFA-Pokalsieger von 1997 in dieser Saison bei zwei Siegen und zwei Unentschieden ungeschlagen und führt die

Tabelle der Gruppe K

mit acht Punkten vor Sparta Prag (6), Asteras Tripolis (4) und Nikosia (3) an.

Dennoch tun sich zwei Problembereiche auf. Das Angreifer-Duo Klaas-Jan Huntelaar und Eric Maxim Choupo-Moting hat in der Liga zusammen erst fünf Treffer erzielt. Und der Umbruch, der eine starke Integration entwicklungsfähiger Spieler vorsieht, ist - vom 19-jährigen Leroy Sané einmal abgesehen - keineswegs so geglückt, wie sich Breitenreiter und Manager Horst Heldt das vorgestellt hatten. "Wir haben eine sehr junge Mannschaft, die noch im Reifeprozess ist und das lernen muss", sagte Aogo. Helfen könnten da Erfolgserlebnisse, zum Beispiel ein Sieg gegen Nikosia. Die Königsblauen brauchen, wie Sascha Riether sagt, "unbedingt einen Dreier - für uns, für die Fans und für das Selbstvertrauen". Denn schon am Sonntag wartet in der Liga das schwere Spiel bei Bayer Leverkusen auf die Schalker.

FCA mit Schwung aus der Bundesliga

Augsburgs Torjäger Raul Bobadilla (Foto: CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images)

Augsburgs Torjäger Raul Bobadilla

Anders als auf Schalke gab es für den FC Augsburg zuletzt ein Erfolgserlebnis: Mit 4:0 gewannen die Augsburger beim VfB Stuttgart. Nun wollen sie auch in der Europa League gegen Tabellenführer Athletic Bilbao einen großen Schritt Richtung K.o.-Runde machen (Anstoß 19.00 Uhr MEZ). "Die Mannschaft hat viel Herz", hob Torjäger Raul Bobadilla hervor. Nach zwei Siegen gegen Alkmaar ist der Bundesliga-Vorletzte wieder bestens im Geschäft. Ein Sieg gegen Bilbao (9 Punkte) würde den FCA (6) in eine komfortable Lage versetzen. Die endgültige Entscheidung über das Weiterkommen und eine damit verbundene Zusatzeinnahme von 500.000 Euro fällt aber definitiv erst am 10. Dezember im letzten Gruppenspiel bei Partizan Belgrad. Die Serben (6 Punkte) belegen vor dem Spiel beim Tabellenletzten AZ Alkmaar (3) Platz drei hinter den Augsburgern.

Dortmunds "B-Elf" in der Bringschuld

Aller Sorgen entledigen könnte sich der dritte deutsche Europa-League-Teilnehmer, Borussia Dortmund, in Gruppe C. Die Dortmunder erlauben sich dabei sogar, beim Auswärtsauftritt bei FK Krasnodar (Anstoß 17.00 Uhr MEZ), auf Stars wie Pierre-Emerick Aubameyang, Marco Reus und Shinji Kagawa zu verzichten.

Die Dortmunder Spieler Kagawa, Aubameyang und Reus gehen nebeneinander her (Foto: picture-alliance/dpa/F. von Erichsen)

Kagawa, Aubameyang und Reus (v.l.n.r.) sind in Krasnodar nicht dabei

Dem BVB-Offensivtrio, das in der Europa League zusammen bisher 14 Tore erzielte, bleibt damit eine weitere strapaziöse Reise erspart. Weil das Erreichen der K.o.-Runde bereits feststeht, fiel es Trainer Thomas Tuchel nicht schwer, seine Stars aus Gründen der Schonung zu Hause zu lassen.

Gleichzeitig aber steht Tuchels Mannschaft nach der bitteren 1:3-Niederlage in Hamburg in der Pflicht. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagte auf der Mitgliederversammlung am Sonntag: "In der Mannschaft steckt so viel Potenzial, das ihr noch nicht im Ansatz umgesetzt habt. Idealerweise werden wir das in Krasnodar sehen. Wir wollen den Gruppensieg." Diese Forderung würde sich bereits dann erfüllen, wenn der BVB ein Unentschieden holt. Der direkte Vergleich mit den Russen ginge an die Borussia, die dann nicht mehr von Platz eins zu verdrängen wäre.

asz/sn (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links