1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Russische Journalistin: "Zweiter Tschetschenien-Krieg von westlichen Medien totgeschwiegen"

Anna Politkovskaja im Interview mit DW-RADIO/Russisch - Konferenz "Media, Conflict and Terrorism" in Bonn

"Der zweite Tschetschenien-Krieg wird von den westlichen Medien totgeschwiegen." Das sagte Anna Politkovskaja, Korrespondentin der oppositionellen Novaja Gazeta, am 8. Mai 2002 im Interview mit DW-RADIO/Russisch.

Seit 31 Monaten tobe im Nordkaukasus dieser zweite Tschetschenien-Krieg, der nach Ausmaß und Anzahl der Opfer "nicht einmal mit dem Balkankrieg oder dem jetzigen israelisch-palästinensischen Konflikt" zu vergleichen sei. "Es sieht so aus", sagte Politkovskaja weiter, "dass es für die internationale Gemeinschaft Kriege der ersten und der zweiten Sorte gibt, modische und unmodische Konflikte." Politkovskaja, die als Korrespondentin viele Monate in Tschetschenien verbracht hatte, war mehrmals von russischen Militärs festgenommen worden.

Die bekannte Journalistin war Teilnehmerin der Konferenz "Media, Conflict and Terrorism" in Bonn. Die zweitägige Veranstaltung war vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), der Deutschen Stiftung für Internationale Entwicklung (DSE) und der Deutschen Welle (DW) initiiert worden und geht am Mittwoch (8. Mai 2002) zu Ende.

8. Mai 2002
68/2002