1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball International

Ronaldo, Messi und Buffon auf Shortlist

Cristiano, Leo oder Gigi? Wer macht das Rennen um die Fußballkrone Europas? Zwischen den drei Top-Stars wird der Titel Europas Fußballer des Jahres vergeben - mit leichtem Vorteil für einen der drei.

Cristiano Ronaldo (picture-alliance/augenklick/firo Sportphoto/A. Liverani)

Hier hat Ronaldo (r.) die Nase gegenüber Gigi Buffon vorne - auch bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres?

Vorjahressieger Cristiano Ronaldo geht als Favorit in das Rennen um seine dritte Trophäe als Europas Fußballer des Jahres. Neben dem portugiesischen Superstar von Champions-League-Gewinner Real Madrid stehen Dauerrivale Lionel Messi vom FC Barcelona und Juventus Turins Keeper Gianluigi Buffon unter den Top Drei. Die Preisvergabe findet am 24. August in Monaco statt. Für Messi wäre es ebenfalls die dritte Auszeichnung mit dem UEFA-Award. Buffon hat die Trophäe bislang noch nicht geholt und ist trotz seiner starken Leistungen beim Einzug ins Königsklassen-Finale aber nur Außenseiter.

Als bester Deutscher kam Ronaldos Real-Teamkollege Toni Kroos bei der Wahl hinter Luka Modric auf Rang fünf. Bayern Münchens Robert Lewandowski wurde Neunter und steht als einziger Bundesligaprofi unter den besten Zehn. Bei der Wahl waren 80 Trainer der Klubs aus der Königsklasse und Europa League der Vorsaison sowie 55 Journalisten stimmberechtigt.

Bei der Zeremonie im Rahmen der Champions-League-Auslosung werden auch der beste Torhüter, Verteidiger, Mittelfeldspieler und Stürmer der Königsklassen-Vorsaison prämiert.

Marozsan mit Chancen

Bei der Wahl zu Europas Fußballerin des Jahres besitzt die deutsche Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan von Olympique Lyon neben der Dänin Pernille Harder vom VfL Wolfsburg und Europameisterin Lieke Martens aus den Niederlanden noch Siegchancen. Marozsan war zuletzt zweimal auf Platz drei gelandet. Außer ihr kam keine weitere Spielerin aus Deutschland unter die besten Zehn.

asz (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt