1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Remis zwischen Leverkusen und Dortmund

Im Topspiel des 32. Spieltages müssen sich der BVB und die "Werkself" die Punkte teilen. Derweil verlieren Braunschweig und Nürnberg ihre Spiele im Kampf gegen den Abstieg. Die Münchener schießen sich für Madrid warm.

Vor 30.000 Zuschauern im ausverkauften Leverkusener Stadion musste sich die "Werkself" mit einem 2:2 (2:2)-Unentschieden gegen Borussia Dortmund zufrieden geben. Für Übergangstrainer Sascha Lewandowski war es der erste Punktverlust nach zuvor zwei Erfolgen in Serie. Er wird in der kommenden Saison von Roger Schmidt, derzeit noch Trainer von Red Bull Salzburg, ersetzt.

In einer munteren Partie gingen die Gastgeber durch Lars Bender früh in Führung (7. Minute), ehe Oliver Kirch nach einer knappen halben Stunde wieder ausglich. Beide Teams gingen hohes Tempo und kamen immer wieder gefährlich in den gegnerischen Strafraum. Gonzalo Castro schloss in der 35. Minute einen Angriff der Leverkusener erfolgreich zur erneuten Führung ab, doch Marco Reus verwandelte kurze Zeit später einen Handelfmeter sicher zum 2:2 (39.). Roberto Hilbert hatte zuvor den Ball mit der Hand aus der Gefahrenzone befördert. Das Spiel verflachte in der zweiten Hälfte, beide Klubs warteten auf den Lucky Punch, der aber keinem gelang - es blieb beim insgesamt gerechten Unentschieden. Leverkusen bleibt somit auf dem vierten Platz, der die Champions-League-Qualifikation bedeuten würde, verpasst es aber Druck auf den drittpatzierten FC Schalke 04 aufzubauen.

Braunschweig und Nürnberg verlieren

Kann Nürnberg den Abstieg noch verhindern? (Foto: dpa)

Kann Nürnberg den Abstieg noch verhindern?

Der 1. FC Nürnberg hat nur noch wenige Chancen auf den Klassenerhalt. Nach der 0:2 (0:2)-Niederlage beim FSV Mainz 05 bleibt der "Club" auf dem vorletzten Tabellenplatz. Auch

Interimstrainer Roger Prinzen

konnte seinem Team nicht den nötigen Schwung mitgeben. Die Tore für den FSV erzielten Shinji Okasaki (30. Minute) und Christoph Moritz (44.). Das Team von Trainer Thomas Tuchel ist somit weiter auf Europa-League-Kurs, aktuell belegen sie den sechsten Tabellenplatz.

Vor 10.000 mitgereisten Fans verpasste es auch Eintracht Braunschweig den Druck auf den Hamburger SV zu erhöhen. Durch die 0:2 (0:0)-Niederlage gegen Hertha BSC bleiben die "Löwen" Tabellenletzter, haben aber noch immer die Chance auf den Relegationsplatz, den aktuell der HSV belegt. Die Treffer für die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay erzielten Anthony Brooks nach einer guten Stunde (61.) und Sami Allagui (77.). Die Hertha hat nun 41 Punkte auf dem Konto und bleibt im Tabellenmittelfeld.

Viele Tore in München

Mit Trauerflor und einer Gedenkminute wurde in München dem verstorbenen ehemaligen

Trainer des FC Barcelona Tito Vilanova

gedacht. Vor seiner Zeit als Chefcoach bei den Katalanen war er Co-Trainer von Pep Guardiola, der inzwischen beim FC Bayern arbeitet. Vilanova erlag am Freitag im Alter von 45 Jahren seinem Krebsleiden.

Bayern München feiert gegen Werder Bremen eine gelungene Generalprobe für das Spiel gegen Real Madrid. (Foto: dpa)

Bayern München feiert gegen Werder Bremen eine gelungene Generalprobe für das Spiel gegen Real Madrid

Zwischen den beiden Halbfinal-Partien in der Champions League gegen Real Madrid war Werder Bremen zu Gast in München. Das bereits gerettete Team von Trainer Robin Dutt verkaufte sich teuer, musste am Ende aber eine deutliche 2:5 (2:1)-Niederlage hinnehmen. Die Führung für die Gäste erzielte Gebre Selassie bereits nach zehn Minuten, ehe Franck Ribéry kurze Zeit später wieder ausglich (20.). Der FCB war nun besser im Spiel und drängte auf die Führung, doch das Tor machten erneut die Bremer in Person von Aaron Hunt (36.). Claudio Pizarro (54./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) drehten die Partie in der zweiten Hälfte aber zugunsten der Hausherren. Wichtig wird es am kommenden Dienstag (29.04.2014) für die Münchener, dann geht es im Rückspiel gegen Real Madrid um den Einzug ins Finale der Champions League.

Rückschlag für die "Wölfe"

Der VfL Wolfsburg musste im Kampf um die Champions-League-Plätze einen Rückschlag hinnehmen. Gegen den SC Freiburg kamen die "Wölfe" nicht über ein 2:2 (1:0)-Unentschieden hinaus. Zwar gingen die Gastgeber zunächst durch Ivan Perisic (3.) in Führung, doch in der Folge verpasste es der VfL seine Führung auszubauen. In der zweiten Halbzeit wurden die Gäste dann stärker und kamen zum verdienten Ausgleich durch Admir Mehmedi (61.). Perisic brachte seine Mannschaft zwar kurze Zeit später wieder in Front (70.), doch die Elf von Trainer Christian Streich gab nicht auf. Marco Terrazzino setzte den Schlusspunkt (83.) unter eine unterhaltsame Partie.

Beim Spiel zwischen der TSG Hoffenheim und Eintracht Frankfurt passierte lange Zeit gar nichts, erst gegen Ende der Begegnung wurde es hektisch: Zunächst scheiterte Roberto Firmino vom Elfmeterpunkt an Kevin Trapp (85.) und kurze Zeit später flog Hoffenheims Anthony Modeste aufgrund einer Tätigkeit mit der Roten Karte vom Platz (85.). Danach war nicht mehr viel los - die beiden Kontrahenten trennten sich 0:0-Unentschieden.

Stuttgart nur Remis

Bereits am Freitagabend endete die Partie zwischen

Hannover 96 und dem VfB Stuttgart 0:0-Unentschieden

. Das Team von Trainer Huub Stevens muss somit weiter um den Klassenerhalt bangen. Aktuell hat der VfB noch fünf Punkte Vorsprung auf den Hamburger SV, der erst am Sonntag zum Auswärtsspiel nach Augsburg reist. In der zweiten Partie will die Borussia aus Mönchengladbach bei Schalke 04 ihre Europa-League-Ansprüche untermauern.

Alle Ergebnisse und die Tabelle der Fußball-Bundesliga finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links