1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Real und Juve im Halbfinale

Nach Rückspielen ohne viel Spektakel stehen Real Madrid und Juventus Turin im Halbfinale der Champions League. Das einzige Tor des Abends fällt in Madrid und eine "kleine Erbse" ist am Ende der Größte.

Nach dem

Torspektakel in München

und dem souveränen Auftritt des FC Barcelona sahen die Fußballfans am Mittwoch zwei knappe Duelle um den Einzug ins Halbfinale in der Champions League. Es waren zwei Spiele die weniger von der spielerischen Rasanz, als vielmehr von der Spannung lebten. Titelverteidiger Real Madrid gelang ein knapper Erfolg im Stadtderby gegen Atlético. Javier Hernandez, genannt "Chicharito" (deutsch: kleine Erbse) erzielte in der 88. Minute den Siegtreffer zum 1:0 für die Königlichen. Zuvor hatte Atlético-Mittelfeldspieler Arda Turan wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot gesehen (76.).

Fußball Champions League Real Madrid Atletico Madrid (Reuters / Juan Medina Livepic)

Last-Minute-Tor: kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit gelingt Hernandez der Siegtreffer

In typisch italienischer Manier hat es Juventus Turin ins Halbfinale geschafft. Das hochroutinierte Team um Stratege Andrea Pirlo übte sich über weite Strecken der Partie beim AS Monaco um effektive Spielzerstörung. Das torlose Remis reichte Juve letztlich fürs Weiterkommen. Seit zwölf Jahren steht Turin damit erstmals wieder in der Runde der letzten Vier der europäischen Königsklasse.

Intensives Duell im Bernabeu

Das Stadtderby in Madrid war von Beginn an geprägt von vielen Nickeligkeiten. Nach dem 0:0

im Hinspiel

war die Spannung greifbar und wurde auf dem Feld in Härte umgemünzt. Gleich mehrfach landeten Hände oder Ellbogen im Gesicht des Gegners. Der deutsche Schiedsrichter Felix Brych ließ den Profis zunächst viel durchgehen, erst nach einer halben Stunde zeigte er Turan die erste Gelbe Karte nach einem Foul an Reals Toni Kroos (31.). Dennoch hatte er die Partie im Griff. Spielerisch machte Real vom Anstoß an Dampf und dominierte mit viel Ballbesitz. Atlético stand jedoch defensiv sicher und ließ nur wenig zu. Cristiano Ronaldo probierte es mehrfach aus der Distanz, allerdings war er nicht treffsicher genug. Nach einer knappen halben Stunde tauchte Atlético zum ersten Mal gefährlich vor dem Kasten von Real auf. Den Schuss von Jesus Gamez parierte Iker Casillas jedoch sicher (29.) Kurz vor der Pause vergab Ronaldo die bis dahin beste Chance für die Gastgeber. Durch kluges Passspiel kam er im Strafraum aus zehn Metern zum Schuss. Doch Atlético-Keeper Jan Oblak konnte den Ball entschärfen (44.).

Fußball Champions League Real Madrid Atletico Madrid (Photo by Clive Rose/Getty Images)

Klare Linie: Schiedsrichter Brych schickt Turan vom Feld

Wendepunkt Platzverweis

Auch die erste gefährliche Aktion nach der Pause ging auf das Konto von Real. Hernandez zog das Leder aus der Drehung knapp rechts vorbei (49.). Atlético verteidigte in der Folge gut, konnte nach vorne allerdings kaum Akzente setzen. Als sich im weiten Rund des Bernabeu-Stadions schon die Verlängerung am Horizont abzeichnete kam der Wendepunkt der Partie: die Gelb-Rote Karte gegen Turan. Der türkische Mittelfeldmann in Diensten von Atlético attackierte Sergio Ramos völlig unnötig mit offener Sohle. Eine richtige Entscheidung vom Unparteiischen Brych. Real nutzte diese Schwächung für eine Schlussoffensive. Nach einem Angriff über den rechten Flügel bediente Ronaldo Hernandez, der aus zehn Metern in zentraler Position keine Mühe hatte den Ball an Oblak zum entscheidenden Tor vorbei zu schieben (88.).

Turins Defensivkünstler machen den Unterschied

Fußball Champions League Juventus Turin Monaco (REUTERS/Eric Gaillard )

Blauer Riegel: Juves Abwehrbollwerk hält

Für den AS Monaco standen die Zeichen auf Aufholjagd nach der unglücklichen 0:1-Niederlage im Hinspiel. Demensprechend angriffslustig gingen die Monegassen auch zu Werke. Doch Juve verteidigte geschickt. Zumeist wurden sämtliche elf Turiner in der eigenen Hälfte gesichtet, selbst die Torjäger Carlos Tevez und Alvaro Morata verrichteten schwerste Defensivarbeit. Bis auf zwei Warnschüsse von Geoffrey Kondogbia blieben die Bemühungen des aktuellen Tabellendritten der französischen Ligue 1 in der ersten Halbzeit ohne Durchschlagskraft. Monaco wollte, biss sich jedoch am massiven Juve-Bollwerk die Zähne aus. Den größten Aufreger in der zweiten Hälfte lieferte Turins Torhüter-Oldie Gianluigi Buffon mit einer missglückten Faustabwehr. Doch sein Mannschaftskollege Patrice Evra konnte den Ball noch auf der Linie klären (50.). Monaco schaffte es trotz der Einwechslung weiterer Angreifer nicht mehr einen Treffer zu erzielen. Juve reichte am Ende das umstrittene Elfmetertor aus dem Hinspiel fürs Weiterkommen.

Am Freitag werden die Halbfinal-Partien ausgelost. Die Hinspiele finden am 5./6.Mai statt, eine Woche später sind die Rückspiele angesetzt. Das Endspiel findet am 6. Juni im Berliner Olympiastadion statt.

Interessiert am genauen Spielverlauf? - Den können sie hier noch einmal nachlesen.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links