1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Indien

Polizei von Bangalore ermittelt wegen sexueller Übergriffe in Silvesternacht

Ein Jahr nach Köln wird nun von schweren Belästigungen von Frauen in der drittgrößten Stadt Indiens berichtet. Die Polizei bemüht sich um Aufklärung, doch es gibt auch andere Ansichten zu den Vorfällen.

Die Beamten hätten "glaubwürdiges Beweismaterial" vorliegen und deshalb eine Untersuchung gestartet, erklärte die Polizei in Bangalore. Demnach wertete sie Aufnahmen von 45 Überwachungskameras im Zentrum der indischen Metropole aus, wo Hunderte Feiernde am Wochenende das neue Jahr begrüßt hatten.

Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben, ob Frauen in der Silvesternacht in Bangalore verfolgt, sexuell belästigt und ausgeraubt wurden. In sozialen Netzwerken waren bereits Videoaufnahmen aufgetaucht, die Frauen zeigen, die weinen und um Hilfe rufen. Bei den Vorfällen wurden Erinnerungen an die Silvesternacht in Köln vor einem Jahr wach. Auch dort waren zahlreiche Frauen belästigt und bestohlen worden.

Westlicher Kleidungsstil von Frauen als Ursache?

Der Innenminister des Staates, G. Parameshwara, bezeichnete die Angriffe als "bedauerlich". Er sagte dem Sender "The Times Now" zudem, eine Gruppe junger Menschen habe sich zusammengefunden, die sich "fast wie westliche Leute" gäben. Sie versuchten nicht nur, das westliche Gedankengut zu übernehmen, sondern kleideten sich auch so, "und dann passieren solche Dinge". Parameshwara erklärte dann später, er sei falsch zitiert worden.

Seine Äußerungen wurden indes von der Zentralregierung scharf kritisiert. Der Staatsminister im Innenministerium, Kiren Rijiju, schrieb im Internetdienst Twitter, die Äußerungen von Parameshwara seien "unverantwortlich". Die massenhaften sexuellen Belästigungen dürften "nicht ungestraft bleiben", in einer zivilisierten Gesellschaft sei die Sicherheit von Frauen ein "Muss". 

"Wann werden die Männer lernen, Frauen zu respektieren?"   

Die Leiterin der Nationalen Frauenkommission, Lalitha Kumaramangalam, forderte den Politiker zum Rücktritt auf. "Wann werden die indischen Männer lernen, Frauen zu respektieren?", sagte sie der Nachrichtenagentur PTI. Sie würde gern wissen, ob indische Männer tatsächlich so "schwach" seien, dass sie beim Anblick von Frauen mit westlichem Kleidungsstil "die Kontrolle verlieren". Parameshwara müsse sich bei den Frauen des Landes entschuldigen und zurücktreten.

Indien wird immer wieder von schweren sexuellen Übergriffen auf Frauen sowie von Gruppenvergewaltigungen aufgeschreckt. Im Dezember 2012 war in Neu Delhi eine Studentin Opfer einer Gruppenvergewaltigung geworden, sie starb wenige Tage nach dem Übergriff an ihren schweren Verletzungen. Danach ging eine Protestwelle durch das Land, die entsprechenden Gesetze wurden verschärft.

sti/pg (afp, rtr)

Audio und Video zum Thema