1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Pleiten, Bush und Pannen

US-Präsident George W. Bush hatte anscheinend nicht seinen besten Tag: In einer Rede am Rande des APEC-Gipfels in Sydney verwechselte er das "A" mit dem "O", Australien mit Österreich und fand nicht von der Bühne.

US-Präsident George W. Bush während seiner Rede, Quelle: AP

"O... äh... APEC" - US-Präsident Bush bei seiner Rede in Sydney

Bei seinem australischen Gastgeber John Howard bedankte US-Präsident George W. Bush sich am Freitag (7.9.) während seiner Rede am Rande des Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsforums (APEC) in Sydney irrtümlicherweise für die Ausrichtung des "OPEC-Gipfels". Um die peinliche Situation vor dem australischen Ministerpräsidenten zu retten, fing er an zu scherzen: Howard habe Bush zum OPEC-Gipfel im nächsten Jahr eingeladen. Ein entscheidender Denkfehler, denn weder Australien noch die USA sind Mitglied der OPEC - der Organisation Erdöl-exportierender Staaten.

Der feine Unterschied mit Österreich

Doch damit nicht genug: Als Bush eine Irak-Reise Howards im vergangenen Jahr erwähnte, machte er die australischen Soldaten kurzerhand zu Österreichern ("Austrians"). Den Patzer bemerkten jedoch erst die amerikanischen Korrektoren - im offiziellen Redetext des Weißen Hauses ist nämlich wieder von "australischen Soldaten" die Rede.

Um der peinlichen Situation zu entkommen, stürmte Bush nach seiner Rede hastig vom Podium. Jedoch in die falsche Richtung, wie sich kurz darauf herausstellte. Wenige Meter vorm plötzlichen Ende der Bühne konnte Howard seinen amerikanischen Gast jedoch stoppen. Vom amüsierten Publikum zur Treppe dirigiert, zog Bush schließlich verschämt von dannen. (wei)

Die Redaktion empfiehlt