1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Kultur

Picassos Frauen stellen Weltrekord auf

Das Bild "Les femmes d'Alger" von Pablo Picasso ist für den Rekordpreis von 180 Millionen Dollar versteigert worden. Das Ölgemälde ist damit das teuerste bei einer Auktion versteigerte Bild der Welt.

Das Bild "Die Frauen von Algier (Version 0)", das der spanische Künstler 1955 malte, wechselte bei einer Versteigerung des Auktionshauses Christie's nach elf Minuten für 160 Millionen Dollar (143 Millonen Euro) den Besitzer. Das Startgebot hatte bei 100 Millionen Dollar gelegen. Der erzielte Preis überstieg die vorab von Christie's erwarteten 140 Millionen Dollar deutlich. Inklusive aller Gebühren beläuft sich der Gesamtpreis für das Bild sogar auf rund 179,4 Millionen Dollar (160 Millionen Euro).

Das bislang teuerste Gemälde - das Triptychon "Three Studies of Lucian Freud" von Francis Bacon - hatte vor rund anderthalb Jahren ebenfalls bei Christie's in New York 142,4 Millionen Dollar erlöst.

Pablo Picasso (Foto: dpa)

Pablo Picasso

Vor 60 Jahren ein Schnäppchen

"Les femmes d'Alger" war ursprünglich im Besitz des inzwischen gestorbenen US-Sammlerehepaars Victor und Sally Ganz, die es 1956 direkt von Picassos Galerist Daniel Kahnweiler gekauft hatten. Von dem Werk gibt es 15 Versionen.

Das Ehepaar Ganz kaufte alle für damals insgesamt 212.500 Dollar, verkaufte sie jedoch später nach und nach wieder. Die jetzt versteigerte "Version 0" war zuletzt 1997 bei einer Auktion angeboten und damals für rund 32 Millionen Dollar verkauft worden.

Zuletzt gehörte die Hommage an Picassos 1954 gestorbenen Freund und Künstlerrivalen Henri Matisse nach Angaben von Christie's einem "sehr privaten Sammler aus New York". Das Bild ist etwa ein mal anderthalb Meter groß, knallbunt, in einer Mischung aus abstrakt und realistisch gemalt und zeigt mindestens vier barbusige Frauen in einem Harem in Algier.

Der 1881 in Malaga geborene und 1973 in Frankreich gestorbene Picasso ist der wohl berühmteste Maler des 20. Jahrhunderts. Er begründete den Kubismus, viele seiner Werke gehören zum Kanon der Moderne.

Rekord auch bei Statue

Bei der Auktion bei Christies gab es noch einen weiteren Rekord. Eine Bronzestatue des Schweizer Künstlers Alberto Giacometti wurde für 141.285 Millionen Dollar versteigert. Das ist der bislang weltweit höchste Auktionspreis einer Statue. Es handelte sich um die 1,77 Meter hohe Figur "L'homme au doigt" (Der zeigende Mann). Den bisherigen Rekord hatte ebenfalls eine Giacometti-Statue gehalten: Das Werk "L'homme qui marche I" war 2010 bei Sotheby's in London für 65 Millionen Pfund (103,93 Millionen Dollar) versteigert worden.

wl/SC (dpa, afp)