1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

WM-Qualifikation

Peinliche Pleite: USA verpassen die WM

Das Fußball-Team der USA fällt nach einer Niederlage gegen Trinidad und Tobago in der WM-Qualifikation zurück und scheidet aus. Allerdings profitiert Nutznießer Panama von einem irregulären Tor.

Man kann es wohl eine Sensation nennen - allerdings keine, die sich die USA gewünscht hätten. Das US-Team ist durch ein blamables 1:2 (0:2) bei Tabellenschlusslicht Trinidad und Tobago in der Qualifikation für die Fußball-WM 2018 in Russland gescheitert. Schon ein Unentschieden hätte den US-Boys zum Weiterkommen gereicht, doch nach dem überraschenden 0:2-Rückstand zur Pause, blieb das Tor des Dortmunders Christian Pulisic, das direkt nach Wiederanpfiff den Anschluss brachte (47. Minute), das einzige für die USA an diesem Abend. Ein Eigentor von Omar Gonzalez (17.) und ein Treffer von Alvin Jones (36.) hatten Trinidad auf die Siegerstraße gebracht.

Vom Patzer des US-Teams profitierte Panama, das sich allerdings nur dank eines "Phantomtores" erstmals für eine WM-Endrunde qualifizierte. Der irreguläre Treffer erinnerte stark an Thomas Helmers vermeintliches Tor für Bayern München 1994 gegen den 1. FC Nürnberg. Der Ball von Torschütze Gabriel Torres wurde klar vor der Linie geklärt, anschließend stocherte Blas Perez die Kugel im Fallen deutlich am Pfosten vorbei. Trotzdem entschied Schiedsrichter Walter Lopez auf Tor zum 1:1-Ausgleich für Panama. Ob der US-Verband dagegen Protest einlegt, war zunächst offen.

Sollte es bei diesem Ergebnis bleiben, fände zum ersten Mal seit 1986 eine WM-Endrunde ohne die USA statt. Bei den beiden vorangegangenen Weltmeisterschaften in Südamerika und Brasilien hatten die Amerikaner jeweils den Sprung ins Achtelfinale geschafft.

asz/ck (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt