1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Papst beruft neuen "Regierungschef"

Papst Franziskus macht den aus Italien stammenden Vatikan-Diplomaten Parolin zum neuen Kardinalstaatssekretär des Kirchenstaats. Vorgänger Bertone reichte seinen Rücktritt ein.

Pietro Parolin, neuer Kardinalstaatssekretär des Vatikan (Archivbild:dpa)

Pietro Parolin neuer Kardinalstaatssekretär Vatikan 2013

Der 58-jährige Pietro Parolin (Artikelbild), der damit in der Hierarchie der römisch-katholischen Kirche zur Nummer zwei aufsteigt, ist derzeit Botschafter des Vatikan in Venezuela. Der Kardinalstaatssekretär ist einer der wichtigsten Männer im Vatikan. Er wird oft als eine Art Regierungschef des Kirchenstaates bezeichnet. Parolin wird sein neues Amt am 15. Oktober antreten.

Er stammt aus dem norditalienischen Vicenza und ist seit 1980 Priester. Parolin war unter anderem Untersekretär in der Sektion des Vatikans für die Beziehungen mit den Staaten und damit eine Art Vize-Außenminister des Kirchenstaates.

Video ansehen 01:51

Papst Franziskus erstaunt die Welt (29.07.2013)

Der gegenwärtige Kardinalstaatssekretär, der 78 Jahre alte italienische Kardinal Tarcisio Bertone, hatte Papst Franziskus zuvor seinen Rücktritt angeboten. Das Kirchenoberhaupt habe ihn akzeptiert, hieß es im Vatikan. Bertone war im Jahr 2006 von Franziskus' Vorgänger Benedikt XVI. zum Kardinalstaatssekretär ernannt worden und gilt als umstritten.

Der sogenannte Vatileaks-Skandal im Jahr 2012 um die Weitergabe zahlreicher Geheimdokumente an italienische Medien hatte Grabenkämpfe von Anhängern und Gegnern Bertones offenbart. Ihm wurden Fehler, Fehlbesetzungen und Günstlingswirtschaft vorgeworfen.

Mehrere wichtige Kurienvertreter wurden von Papst Franziskus in ihren Ämtern bestätigt. So bleibt der deutsche Erzbischof Georg Gänswein Präfekt des Päpstlichen Hauses. Der 57-Jährige ist auch Privatsekretär des emeritierten Benedikt XVI., der in einem Kloster im Vatikan wohnt.

wl/sc (dpa, afp, epd, kna)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema