1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Tennis

Mona Barthel gewinnt Turnier in Prag

Ende einer Durststrecke: Nach drei Jahren entscheidet Tennisprofi Mona Barthel wieder ein WTA-Turnier für sich. Die Formkurve der Deutschen zeigt nach dem schweren vergangenen Jahr deutlich nach oben.

Mona Barthel hat ihren vierten Titel auf der WTA-Tour gewonnen. Die 26 Jahre deutsche Tennisspielerin setzte sich beim Sandplatzturnier in Prag im Finale gegen die Tschechin Kristyna Pliskova nach 1:55 Stunden in drei Sätzen 2:6, 7:5, 6:2 durch und beendete nach fast drei Jahren ihre Wartezeit auf den nächsten Triumph bei den Profis. Barthel hatte zuvor in Bastad in Schweden (2014), beim Hallenturnier in Paris (2013) und in Hobart in Australien (2012) Turniererfolge gefeiert. "Dieser Sieg ist etwas ganz Besonderes für mich, gerade im Hinblick auf das vergangene Jahr", sagte  Barthel. Der Titel sei "die Bestätigung", dass sich die Arbeit mit ihrem Team nach Monaten voller Rückschläge und Zweifel auszahle.

Mit Kraftakt zum Finalsieg

Drei Wochen vor Beginn der French Open in Paris (ab 28. Mai) präsentierte sich Barthel bei dem Turnier in Prag in guter Form. Sie kämpfte sich durch die Qualifikation ins Hauptfeld und setzte sich im Halbfinale gegen die an Position drei gesetzte Lokalmatadorin Barbora Strycova durch. Im Endspiel gegen Kristyna Pliskova, Zwillingsschwester der US-Open-Finalistin Karolina Pliskova, sah es jedoch lange nicht nach der Fortsetzung der Siegesserie aus. Barthel unterliefen im ersten Satz fünf Doppelfehler, drei Aufschlagverluste kosteten sie den ersten Durchgang. Doch Barthel steigerte sich und holte sich den umkämpften zweiten Satz. Die Vorentscheidung fiel, als ihr im dritten Durchgang das Break zum 4:2 gelang.

Kurve zeigt nach oben

Anfang der Saison 2016 litt Barthel an einer rätselhaften Viruserkrankung und konnte teilweise das Bett nicht mehr verlassen. In der laufenden Saison geht es an der Seite von Trainer Christopher Kas wieder aufwärts. Bereits bei den Australian Open im Januar spielte sich Barthel aus der Qualifikation bis ins Achtelfinale. 

sn/to (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt