1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wimbledon

Mischa Zverev zittert sich in dritte Runde

Nach einer 2:0-Satzführung macht sich Mischa Zverev das Leben selbst schwer, schafft am Ende aber doch noch den Sprung in Runde drei des Grand-Slam-Turniers in Wimbledon. Tatjana Maria scheidet aus.

Mit einem Zittersieg über fünf Sätze hat Mischa Zverev in Wimbledon die dritte Runde erreicht. Gegen Michail Kukuschkin aus Kasachstan gewann der ältere der beiden Zverev-Brüder bei hochsommerlichen Temperaturen mit 6:1, 6:2, 2:6, 3:6 und 6:4 und ließ dabei deutlich mehr Kräfte für das möglicherweise nun anstehende Duell mit dem siebenmaligen Champion und Top-Favoriten Roger Federer als zunächst gedacht. Das Match des Schweizers gegen den Serben Dusan Lajovic war für Donnerstagabend auf dem Center Court angesetzt. Trotz einer 2:0-Satzführung musste Zverev gegen die Nummer 118 der Tennis-Welt drei Stunden und vier Minuten schuften, ehe der Erfolg des 29 Jahre alten Deutschen feststand.

Novak Djokovic hatte deutlich weniger Mühe. Der an Nummer zwei gesetzte Serbe zog durch ein 6:2, 6:2 und 6:1 gegen den Tschechen Adam Pavlasek in die dritte Runde ein. Alexander Zverev spielt gegen den US-Amerikaner France Tiafoe. 

Maria chancenlos

Tatjana Maria im Zweitrundenspiel in Wimbledon. Foto: dpa-pa

Tatjana Maria muss die Koffer packen

Ausgeschieden ist dagegen Tatjana Maria. Die 29 Jahre alte ehemalige Fed-Cup-Spielerin verlor gegen die an Nummer 24 gesetzte Amerikanerin Coco Vandeweghe in zwei Sätzen mit 4:6 und 2:6. Damit sind von anfangs acht deutschen Tennisdamen nach vier Tagen bereits sechs gescheitert. Die Weltranglisten-Erste Angelique Kerber bestreitet noch an diesem Donnerstag gegen die Belgierin Kirsten Flipkens ihr Zweitrundenspiel. In der dritten Runde steht bereits Carina Witthöft. Sie spielt am Freitag gegen die Weltranglisten-Fünfte Jelena Switolina aus der Ukraine um den Einzug in das Achtelfinale.

sn/asz  (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt