1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Michael Jackson soll verhaftet werden

Dem "King of Pop", wie Fans Michael Jackson liebevoll nennen, werden erneut mehrere Fälle von Kindesmissbrauch zur Last gelegt. Verleumdung oder Verbrechen? Das will Kaliforniens Polizei klären und ihn erstmal verhaften.

default

Mit Haftbefehl gesucht: widerwillig alternder Pop-Star Michael Jackson

Der amerikanische Popstar Michael Jackson soll wegen mehrerer Fälle von Kindesmissbrauch verhaftet werden. Nach der Ausstellung eines Haftbefehls forderten die kalifornischen Justizbehörden den 45-jährigen Sänger nach Polizeiangaben vom Mittwoch (19.11.2003) auf, seinen Pass abzugeben und sich zu stellen. Sheriff Jim Anderson teilte in Santa Barbara weiter mit, dass die Höhe einer Kaution auf drei Millionen Dollar (2,52 Millionen Euro) festgesetzt worden sei.

Jackson sei aufgefordert worden, sich innerhalb einer bestimmten Zeit zu stellen, sagte Anderson. Derzeit werde mit seinen Anwälten verhandelt. "Ich glaube, er ist bereit, mit uns zusammenzuarbeiten", sagte Anderson.

Razzia

Rund 70 Polizisten hatten am Dienstag die Ranch Neverland in Kalifornien durchsucht. Jackson war bei der Durchsuchung seines Anwesens im Santa-Ynez-Tal in der Nähe von Santa Barbara aber nicht anwesend. Der Popstar hielt sich auch am Mittwoch noch mit seinen drei Kindern in Las Vegas auf, wo er zurzeit ein Video dreht.

Jackson wird beschuldigt, gegen kalifornisches Recht verstoßen zu haben, das "unzüchtige und laszive Handlungen" mit Kindern unter 14 Jahren untersagt. Bei einem Schuldspruch droht ihm eine Haftstrafe von drei bis acht Jahren. Jacksons Sprecher Stuart Backerman sagte, der Sänger berate sich mit seinen Anwälten und werde in Kürze eine Erklärung abgeben.

Die Vorwürfe sollen Medienberichten zufolge von einem 12- oder 13-jährigen Jungen ausgegangen sein. Der Fernsehsendung "Celebrity Justice" zufolge hat ein Therapeut, bei dem ein Junge nach einem Besuch auf der Ranch Neverland von Jackson in Behandlung war, die Behörden informiert.

Millionen-Zahlung

Jackson sah sich bereits 1993 mit Vorwürfen konfrontiert, er habe einen Jungen sexuell belästigt. Er hatte dies damals zurückgewiesen und seine Unschuld beteuert. Im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung soll er mehrere Millionen Dollar an den Jungen bezahlt haben.

In einem Interview des Fernsehsenders ABC hatte Jackson Anfang des Jahres gesagt, er habe schon mit vielen Kindern in einem Bett geschlafen. Er tue dies gerne, dies sei "bezaubernd" und "süß". Er habe dabei jedoch keine sexuellen Hintergedanken. "It's not sexual", sagte er wörtlich.

Diffamierung?

Backerman gab auch eine schriftliche Erklärung des Sängers heraus, in dem dieser beklagte, dass "schreckliche Anschuldigungen" immer dann auftauchten, wenn er ein neues Album oder Video herausbringe. Epic Records hatte am Dienstag in den USA das Album "Number Ones", eine Sammlung der größten Hits Jacksons, veröffentlicht.

Der Sänger, der vor allem in den 80er und 90er Jahren Erfolge feierte mit Alben wie "Thriller" (1982), "Bad" (1987) oder "Dangerous" (1991), hat selbst drei Kinder im Alter zwischen zwei und sechs Jahren. Die beiden ältesten, Sohn Prince Michael und Tochter Paris, stammen aus der 1999 geschiedenen Ehe mit Deborah Rowe. Der kleine Prince Michael II. wurde, wie Jackson selbst sagte, von einer Leihmutter ausgetragen. Er hatte vor einem Jahr weltweit für Empörung gesorgt, als er das Baby vom Balkon eines Berliner Hotels baumeln ließ.

Mit den Kindern lebt Jackson in Neverland, dessen Wert auf 12,3 Millionen Dollar geschätzt wird. Das Anwesen wurde dem Reich des Peter Pan nachempfunden, des kleinen Jungen, der nicht erwachsen werden will. Es gibt dort unter anderem einen 200 Tiere umfassenden Privatzoo sowie einen Vergnügungspark für Kinder. Jackson veranstaltet hier oft Partys für Kinder.

Die Redaktion empfiehlt