1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Medaillenloser Samstag

Das erfolgsverwöhnte deutsche Team geht am vorletzten Tag der Paralympics leer aus. Chef de Mission Karl Quade lüftet das Geheimnis, wer die deutsche Fahne bei der Abschlussfeier trägt.

Georg Kreiter beim Riesenslalom der Paralympics. Foto: Getty Images

Georg Kreiter schied im zweiten Durchgang des Riesenslaloms aus

Enttäuschend endeten für die deutschen Paralympics-Starter die alpinen Wettbewerbe bei den Männern. Georg Kreiter musste seine Hoffnungen auf eine Medaille im Riesenslalom nach einem Sturz begraben. Nach dem ersten Durchgang hatte er noch aussichtsreich auf Platz vier gelegen. "Das böse Wort mit 'sch' trifft es wohl ganz gut", sagte Kreiter, der seit einem Motorradunfall querschnittsgelähmt ist. Paralympics-Sieger wurde der Schweizer Christoph Kunz, bestplatzierter Deutscher war Thomas Nolte als Achter. Damit blieben die Ski-Rennfahrer des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) in Sotschi ohne Medaille. "Bei den Männern kann man nicht locker nach unten fahren, da gewinnt man keinen Blumentopf mit", sagte Nolte zum enttäuschenden Abschneiden der Männer und kündigte eine feuchtfröhliche Frustbewältigung an: "Es wird sicher nicht bei einem Bier bleiben."

Willi Brem wird Fahnenträger

Auch die deutsche Langlauf-Mixed-Staffel über 4 x 2,5 Kilometer hatte mit der Medaillenvergabe nichts zu tun. Tino Uhlig (stehend), Andrea Eskau (sitzend) und der sehbehinderte Willi Brem, der zweimal in der Loipe war, mussten sich mit Rang fünf zufrieden geben. Gold ging an das favorisierte Team aus Russland. Willi Brem wird bei der Schlussfeier am Sonntag die deutsche Fahne ins Stadion in Sotschi tragen. "Damit möchten wir seine langjährigen Leistungen im paralympischen Sport würdigen", sagte Chef de Mission Karl Quade. "Willi ist ein toller Sportsmann und ein Vorbild für unsere jungen Athleten." Der 36-jährige Brem bestreitet seine sechsten Paralympics, ist bisher in Sotschi allerdings ohne Medaille geblieben. Seine letzte Chance, das zu ändern, hat er am Schlusstag im Rennen über zehn Kilometer. Bisher hat Brem bei Paralympics acht Medaillen gewonnen, davon dreimal Gold.

Am Sonntag ruhen die Gold-Hoffnungen vor allem auf Anna Schaffelhuber im Riesenslalom. "Ich muss nicht unbedingt fünf Mal Gold holen, aber wenn ich am Sonntag oben am Start stehe, will ich auch gewinnen", sagte die überragende Monoski-Fahrerin. Die 21-Jährige hat in Sotschi bereits in Abfahrt, Super-G, Slalom und der Super-Kombination triumphiert.

sn/ck (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt