1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Lufthansa-Pilotenstreik geht weiter

Hunderte gestrichene Flüge, rund 100.000 betroffene Passagiere - die Lufthansa-Piloten legen die Fluglinie seit dem frühen Mittwochmorgen mit ihrem mittlerweile 14. Streik großteils lahm.

Die Piloten der Lufthansa haben ihren Streik am Donnerstagmorgen fortgesetzt. Der Ausstand trifft vor allem die großen Lufthansa-Flughäfen Frankfurt und München. Eine Sprecherin der Airline sagte in Frankfurt, dass im Laufe des Tages bundesweit 912 Flüge ausfallen werden - darunter 82 auf der Langstrecke. Die Vereinigung Cockpit (VC) hat ihren am Mittwoch begonnenen Ausstand zuvor noch einmal verlängert. Auch am Freitag soll weiter gestreikt werden, wie die VC ankündigte. Dann sind Verbindungen auf der Kurzstrecke, die aus Deutschland starten, betroffen.

Die Lufthansa hat unter 0800-8506070 eine kostenfreie Service-Hotline eingerichtet. Fluggäste können sich auch auf der Lufthansa-Website informieren, ob ihr Flug betroffen ist. Kostenlosen Umbuchungen und Stornierungen sind möglich. Bei innerdeutschen Flügen bietet Lufthansa an, das Flugticket in eine Fahrkarte der Deutschen Bahn umzuwandeln.

Die Piloten der Airline hatten den Streik am Dienstag angekündigt. Es handelt sich um den 14. Streik in der laufenden Tarifauseinandersetzung, in der zum ersten Mal im April 2014 gestreikt worden war. Dieses Mal geht es ausschließlich um die Tarifgehälter von rund 5400 Piloten der Lufthansa, der Lufthansa Cargo und der Tochtergesellschaft Germanwings.

at/cho (rtr, dpa)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links