1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Lufthansa fliegt nach Streikende wieder

Nach dem dreitägigen Streik ihrer Piloten fliegt die Lufthansa wieder im Normalbetrieb. Geplant sind knapp 1800 Flüge. Die Fronten im Tarifstreit bleiben jedoch verhärtet.

"Es läuft alles planmäßig, wir haben auch keine vereinzelten Verzögerungen", sagte eine Sprecherin der Lufthansa am Samstagmorgen. Auch die Tochtergesellschaft Germanwings kehrte wieder zu ihrem Normalbetrieb zurück. Geplant sind an diesem Samstag knapp 1.800 Verbindungen bei der Lufthansa und rund 250 bei Germanwings. Vor dem Ausstand wurden laut Lufthansa bewusst Maschinen auf ausländischen Airports stehen gelassen, damit diese pünktlich zu den deutschen Luftdrehkreuzen Frankfurt am Main und München starten können. Auch die Flughafenbetreiber in Frankfurt und München meldeten wieder normalen Betrieb.

Am Freitag waren den dritten Tag in Folge Hunderte Flüge der Lufthansa, Germanwings und Lufthansa Cargo ausgefallen. Insgesamt waren rund 3800 Verbindungen mit 425.000 betroffenen Fluggästen abgesagt worden. Ihren wirtschaftlichen Schaden beziffert die Fluglinie auf einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag.

Weitere Streiks nicht ausgeschlossen

In dem Tarifkonflikt sind die Fronten weiter verhärtet, neue Streiks sind nicht ausgeschlossen. Allerdings haben die Piloten zugesagt, dass es bis zum Ende der Osterferien keinen weiteren Ausstand geben wird. Bei der Tarif-Auseinandersetzung zwischen der Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit und der Lufthansa geht es um höhere Gehälter für die rund 5400 Piloten. Hauptstreitpunkt ist aber der von der Gewerkschaft geforderte Erhalt der bisherigen Übergangsversorgung, die es den Flugkapitänen erlaubt, im Alter von 55 Jahren in einen bezahlten Frühruhestand zu gehen. Nächste Woche soll es weitere Verhandlungen geben.

qu/zam (dpa, afp)

Audio und Video zum Thema