1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Nahost

Libanesische Armee und Hisbollah starten getrennt Offensive gegen IS

Die libanesische Armee und die Hisbollah haben die Terrormiliz "Islamischer Staat" unabhängig voneinander unter Beschuss genommen. Die Militäreinsätze richten sich gegen das letzte vom IS kontrollierte Gebiet im Libanon.

An der syrisch-libanesischen Grenze wird der IS nun von zwei Seiten angegriffen. Wie die schiitische Hisbollah-Miliz mitteilte, habe sie ihre Offensive gemeinsam mit dem syrischen Militär gestartet. Auf der anderen Seite verkündete der libanesische Armee-Chef Joseph Aoun auf Twitter, der Militäreinsatz werde "im Namen des Libanon, der gefangenen Soldaten und des Blutes der Märtyrer geführt". IS-Stellungen um die Grenzstädte Ras Baalbek und Al-Kaa werden seit den frühen Morgenstunden mit Raketen, Artillerie und Hubschraubern beschossen, heißt es weiter. 

Die libanesische Armee betont, der Angriff werde weder mit der Hisbollah, noch mit den syrischen Streitkräften gemeinsam geführt. Der Ostteil des Libanons ist das letzte vom IS kontrollierte Gebiet des Landes. Die libanesischen Streitkräfte kündigten an, die Angriffe erst zu beenden, wenn die Islamisten vollständig aus dem Libanon vertrieben seien.

Die IS-Terrormiliz ist durch mehrere Militäroffensiven in Syrien und im Irak in den vergangenen Monaten weiter unter Druck geraten. Im Juli konnten die Dschihadisten nach monatelangen Kämpfen aus der irakischen Großstadt Mossul vertrieben werden. 

jv/myk (dpa, afp, rtr)

Audio und Video zum Thema