Leigh ist eSport-Weltmeister der Formel 1 | eSports - virtueller Hochleistungssport | DW | 27.11.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

eSport

Leigh ist eSport-Weltmeister der Formel 1

Nicht nur auf der Asphaltstrecke sondern auch auf der Spielkonsole kürt die Formel 1 ihren Weltmeister. Brendon Leigh schnappt sich den Premierentitel und wird dafür mit einer ganz besonderen Ehre belohnt.

Der britische Teenager Brendon Leigh ist erster Formel-1-Weltmeister im eSport. Der 18-Jährige aus Reading, der Großbritannien zuvor noch nie verlassen hatte, sammelte in der Saison 74 Punkte und war damit einer der 20 Finalisten, die am Rande des Großen Preises von Abu Dhabi im Boxenbereich das Finale an der Konsole austrugen. Mehr als 63.000 Teilnehmer hatten seit September an der PlayStation, der Xbox One und am PC um einen Finalplatz konkurriert. Als Preis gab es neben dem riesigen Pokal die automatische Qualifikation für das nächstjährige Halbfinale. Außerdem wird Leigh - wenn auch nicht als Fahrer - als Figur im Formel-1-Computerspiel F1 2018 auftauchen. "Hier zu gewinnen bedeutet mir viel. Ich bin der Erste, das ist besonders", sagte Leigh, nachdem er sich nach drei Rennen mit sechs Punkten Vorsprung vor dem Chilenen Fabrizio Donoso Delgado durchgesetzt hatte.

Die Formel 1 versucht über die Ausweitung ihres Angebots auf den eSport eine große Gruppe von jungen Fans zu interessieren und zu binden. 2018 soll es eine eSport-Serie geben, die parallel zu Formel-1-Saison läuft. Einige Teams denken darüber nach, neben den eigentlichen Piloten auch Fahrer für die virtuellen Rennen zu verpflichten und eigene eSport-Teams ins Rennen zu schicken. Zuletzt verpflichtete McLaren einen Gamer als offiziellen Simulator-Fahrer, und der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso stelllte ein eigenes eSport-Team vor.

asz/dv (Reuters)

Die Redaktion empfiehlt