1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Land und Leute

Alaskas Landmasse macht ein Fünftel des Gebietes der USA aus, seine unberührte Natur bietet zahlreichen Tierarten ein Zuhause. Der Reichtum an Rohstoffen, wie z.B. Erdöl, gefährdet jedoch diese einmalige Landschaft.

Alaskas Landmasse macht ein Fünftel des Gebietes der USA aus. Doch nur etwas mehr als 60000 Menschen leben hier. 15 Prozent der Bewohner gehören zu einem der sieben Stämme der Urbevölkerung. Der größte dieser Stämme, die Eskimos (Inuit und Yupik), leben im hohen Norden und im Westen des Landes. Die Aleuten besiedeln die Inseln, die ihren Namen tragen und die beiden großen Indianervölker - die Tlingit und Athabascan - haben sich im Südosten und in Zentralalaska niedergelassen. Zwei kleinere Indianerstämme, die Tsimshian und die Haida, leben im Südosten.

Zu Berings und Kotzebues Zeiten zogen viele der Ureinwohner als Jäger durchs Land oder ernährten sich vom Fischfang. Heute leben deren Nachkommen in "modernen" Dörfern mit 40 bis 4000 Einwohnern und sind meist bettelarm. Drogen- und Alkoholkonsum sind weit verbreitet - im Durchschnitt stirbt alle 12 Tage ein Stammesmitglied an den Folgen von Alkoholmissbrauch.

Weiße machen mit 80 Prozent den Großteil der Bevölkerung Alaskas aus.

Die Redaktion empfiehlt