1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Nahost

Kuwait schickt offenbar Truppen gegen Huthis

In der Luft machte Kuwait schon länger mit bei der von Saudi-Arabien geführten Allianz gegen die Huthi-Rebellen im Jemen. Jetzt entsendet die Golfmonarchie offenbar Bodentruppen in den Konflikt.

Laut einem Bericht der kuwaitischen Tageszeitung "Al-Qabas" vom Dienstag hat sich die Regierung des Golfstaates für eine direkte Beteiligung seiner Bodentruppen an der "Arabischen Koalition" entschieden. Demnach soll ein Artillerie-Batallion an die saudisch-jemenitische Grenze entsendet werden und dort Angriffe der Huthi-Rebellen abwehren. Es gelte "Agressionen" der Huthi gegen das Königreich Saudi-Arabien zurückzuschlagen, heißt es in dem Artikel. Die Zeitung beruft sich auf "informierte Kreise" im Kabinett. Das kuwaitische Außenministerium wollte die Meldung nicht kommentieren.

Friedensgespräche stocken

Anfang des Jahres hatte sich der interne Konflikt im Jemen regional ausgeweitet. Schiitische Huthi-Rebellen hatten im Januar die Kontrolle über die jemenitische Hauptstadt Sanaa übernommen. Als die Aufständischen im März auf die südliche Hafenstadt Aden vorrückten, floh Präsident Hadi nach Saudi-Arabien und bat das Königreich um Hilfe. Ein von Saudi-Arabien geführtes und von den USA unterstütztes arabisch-sunnitisches Militärbündnis, die "Arabische Koalition", bombardiert seit dem 26. März Stellungen und Waffenlager der Huthis und entsandte im Sommer auch Bodentruppen. Die jüngsten Friedensgespräche in der Schweiz brachten keinen Durchbruch.

tön/fab (rtr, afpe)

Die Redaktion empfiehlt