1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Kerber verpasst Finale von Wimbledon

Angelique Kerber ist als letzte Deutsche in Wimbledon ausgeschieden. Die Weltranglisten-Achte verlor beim Rasentennisturnier gegen die Polin Agnieszka Radwanska und verpasste den Einzug ins Finale.

Angelique Kerber hat die Chance verpasst, als erste deutsche Tennisspielerin seit Steffi Graf vor 13 Jahren ins Finale von Wimbledon einzuziehen. Die 24-jährige Linkshänderin unterlag in ihrem zweiten Grand-Slam-Halbfinale der Weltranglistendritten Agnieszka Radwanska aus Polen mit 3:6 und 4:6. Im vergangenen Jahr hatte Kerber bei den US Open in New York das Endspiel knapp verpasst.

Kerber, die ab nächster Woche auf Platz sieben der Weltrangliste geführt wird, war bei ihrem zweiten Auftritt auf dem Centre Court anfäglich kaum nervös und ging 3:1 in Führung. Doch Radwanska, die ihr erstes Halbfinale bei einem der vier Grand- Slam-Turnier spielte, steigerte sich schnell, machte fünf Spiele in Serie und gewann Satz eins mit 6:3. Auch im zweiten Satz war Kerber weitestgehend chancenlos. Als erste Polin seit 1968 steht Radwanska nun in einem Grand-Slam-Endspiel und trifft dort auf Serena Williams aus den USA. Die vierfache Wimbledon-Siegerin bezwang Australian-Open-Champion Victoria Asarenka mit 6:3 und 7:6 (8:6).

"Ein Klasse-Turnier!"

Kerber (l.) gratuliert Radwanska zum Finaleinzug. (Foto: REUTERS)

Angelique Kerber (l.) gratulierte ihrer guten Freundin Agnieszka Radwanska fair zum verdienten Finaleinzug

Die deutsche Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner bescheinigte Radwanska ein "perfektes Match" und fügte an: "Schade, aber sie war heute einen Tick besser als Angie. Trotzdem war das ein Klasse-Turnier!"

Kerber scheiterte damit als zweite Deutsche in Folge im Halbfinale von Wimbledon. 2011 hatte Sabine Lisicki, die in diesem Jahr im Viertelfinale gegen Kerber ausschied, gegen die Russin Maria Scharapowa das Endspiel verpasst.

Auch deutsche Herren raus

Am Mittwoch (04.07.2012) waren die deutschen Herren Florian Mayer und Philipp Kohlschreiber in Wimbledon ausgeschieden. Kohlschreiber, der in London an Position 27 gesetzt war, verlor im ersten Grand-Slam-Viertelfinale seiner Karriere gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga mit 6:7, 6:4, 6:7 und 2:6. Mayer war Top-Favorit Djokovic aus Serbien mit 4:6, 1:6 und 4:6 unterlegen. Kohlschreiber und Mayer waren das erste deutsche Duo in der Runde der besten Acht seit 1997, als Boris Becker, Michael Stich und Nicolas Kiefer gemeinsam das Viertelfinale im Südwesten Londons erreicht hatten.

Die Redaktion empfiehlt