1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Kohlschreiber und Mayer ausgeschieden

Die Halbfinal-Träume der deutschen Herren sind in Wimbledon zerplatzt: Erst verlor Florian Mayer und dann schied auch Philipp Kohschlreiber aus. Angelique Kerber bleibt somit die einzige Deutsche im Wettbewerb.

Vier deutsche Viertelfinalisten, aber nur eine deutsche Halbfinalistin: Nach dem Sieg von Angelique Kerber über Sabine Lisicki sind beide deutschen Herren im Wimbledon-Viertelfinale ausgeschieden. Mayer unterlag in seinem zweiten Viertelfinale im All England Club nach 2004 dem Titelverteidiger und Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic. Sein Davis-Cup-Kollege Kohlschreiber war gegen Jo-Wilfried Tsonga, die französische Nummer sechs der Tenniswelt, beim 6:7 (5:7), 6:4, 6:7 (3:7), 2:6 knapper dran, erster deutscher Wimbledon-Halbfinalist seit Tommy Haas 2009 zu werden. Djokovic und Roger Federer liefern sich nun im Halbfinale ein vorgezogenes Endspiel. Im zweiten Halbfinale trifft Tsonga auf Andy Murray, der vor heimischen Publikum David Ferrer mit 6:7(5), 7:6(6), 6:4 und 7:6(4) bezwang.

Florian Mayer (Foto:Kirsty Wigglesworth/AP/dapd)

Im Viertelfinale ist Schluss für Florian Mayer

Kohlschreiber, vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) als einziger Herren-Einzel-Akteur für Olympia in London nominiert, wird am kommenden Montag zwar vom 30. auf den 22. Weltranglistenplatz klettern. Die von der englischen Tageszeitung "The Guardian" gefeierte "Wiedergeburt" des deutschen Tennis in Wimbledon erlebte aber keine Fortsetzung. Dennoch zog Florian Mayer positive Energie aus seiner Niederlage. "Es ist ein Ansporn, wieder nach vorne zu kommen im Ranking. Man hat einfach wieder die Lust darauf, gegen die Großen zu gewinnen." Das war ihm im Duell mit Titelverteidiger Novak Djokovic nicht gelungen. Im Viertelfinale des wichtigsten Tennisturniers der Welt verlor Mayer gegen den Weltranglisten-Ersten aus Serbien glatt in drei Sätzen mit 4:6, 1:6 und 4:6. Der 28 Jahre alte Mayer hatte 2004 schon einmal in Wimbledon in der Runde der letzten acht gestanden.

Kerber im Halbfinale gegen Radwanska

Angelique Kerber freut sich über den Einzug ins Wimbledon-Halbfinale. Foto: Reuters

Kerber freut sich über den Sieg gegen Landsfrau Lisicki

Am Dienstag (03.07.2012) hatte Angelique Kerber erstmals in ihrer Karriere das Ticket für das Wimbledon-Halbfinale gelöst. Die Weltranglisten-Achte gewann das erste Viertelfinalduell zweier deutscher Spielerinnen in der Wimbledon-Geschichte gegen Sabine Lisicki in drei Sätzen mit 6:3, 6:7 (7:9) und 7:5. Im zweiten Satz wehrte Lisicki vier Matchbälle ab. Den fünften verwandelte Kerber dann aber im entscheidenden dritten Satz. "Ich bin so froh, dieses unglaubliche Match gewonnen zu haben", sagte die 24-Jährige anschließend. Nach den US Open 2011 schaffte Kerber damit zum zweiten Mal den Einzug unter die besten Vier eines Grand-Slam-Turniers. Die Linkshänderin trifft nun auf die Polin Agnieszka Radwanska. Das zweite Halbfinale spielen die Weißrussin Wiktoria Asarenka und die US-Amerikanerin Serena Williams.

Sabine Lisicki kann gegen Kerber einfach nicht gewinnen. Durch ihre fünfte Niederlage im fünften Duell verpasste die 22-Jährige den neuerlichen Einzug ins Wimbledon-Halbfinale. Im vergangenen Jahr hatte Lisicki in der Vorschlussrunde gegen die Russin Maria Scharapowa verloren. Im Achtelfinale in diesem Jahr nahm Lisicki gegen die Nummer eins der Weltrangliste erfolgreich Revanche.