1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Jubel in Dortmund nach BVB-Double

Eine Stadt im Schwarz-Gelb-Fieber: In Dortmund feierten zehntausende Fans den DFB-Pokalsieg der Borussia.

Nach dem ersten Titel-Double in der über 100-jährigen Vereinsgeschichte feierten die Anhänger von Borussia Dortmund ausgelassen und überwiegend friedlich. Auf dem Borsigplatz und am Dortmunder Wall kreisten bis tief in die Nacht Autokorsos. Die Kneipen, Clubs und Diskotheken platzen aus allen Nähten. An den vielen Bierständen in der Innenstadt gab es nur einen Hit: Norbert Dickels "Borussia, schenk uns die Schale und den Pokal noch obendrein".

Bis 01.00 Uhr am Sonntagmorgen hatte die Polizei 35 Strafanzeigen unter anderem wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz, Beleidigung und Körperverletzung verhängt. Insgesamt wurden neun Menschen in Gewahrsam genommen, 38 Platzverweise wurden ausgesprochen.

Video ansehen 02:04

DFB-Pokalfinale: Dortmund besiegt München

Im DFB-Pokalfinale am Samstagabend ließ der deutsche Meister dem Liga-Zweiten Bayern München beim 5:2 (3:1) nicht den Hauch einer Chance. Vor 75.000 Zuschauern im Berliner Olympiastadion schossen Shinji Kagawa, Mat Hummels per Foulelfmeter und dreimal Robert Lewandowski die Tore für Dortmund, Arjen Robben hatte zwischenzeitlich per Strafstoß zum 1:1 ausgeglichen und Frank Ribery auf 2:4 verkürzt.

Bis zu 250.000 Fans bei Meisterfeier erwartet

An verschiedenen Plätzen in der Dortmunder Innenstadt waren Public Viewing Veranstaltungen eingerichtet worden. In der Spitze verfolgten 8400 Zuschauer am Friedensplatz und 5500 Personen am Hansaplatz die Begegnung. In den Westfalenhallen fanden sich 11.000 BVB Fans ein.

Borussia-Dortmund-Spieler jubeln nach ihrem Sieg gegen Bayern München im DFB-Pokal (Foto: Reuters)

Der BVB erzielte sein erstes Titel-Double in der Vereinsgeschichte

Mit viel mehr Fans wird am Sonntagabend bei der offiziellen Meisterfeier gerechnet: Die Stadt rechnet mit 250 000 Menschen in der Innenstadt. Um 18.09 Uhr wird die Mannschaft erwartet, um auf dem schwarz-gelben Meistertruck auf einer 4,3 Kilometer langen Strecke durch die Dortmunder City zu fahren.

Wie schon bei der Meisterparty vor drei Wochen erwiesen sich die Dortmunder Fußballer als Feier-Biester. Mit einer riesengroßen schwarz-gelben Fahne stürmte Kevin Großkreutz nach dem Schlusspfiff Richtung Tor und ließ sich von den Fans als "Dortmunder Junge" bejubeln. Kapitän Sebastian Kehl küsste Minuten später den von Bundespräsident Joachim Gauck überreichten Pokal. «103 Jahre hat der Club gebraucht, um das Double zu gewinnen. Wir haben es geschafft. Das wird in die Geschichte eingehen“, schwärmte Kehl.

Bittere Niederlage für die Bayern

Borussia Dortmunds Shinji Kagawa feiert nach einem Tor gegen Köln (Foto: Reuters)

Dortmunds Mittelfeldspieler Shinji Kagawa

Doch die wohl beste Mannschaft in der Vereinshistorie wird es in der kommenden Saison in dieser Form wohl nicht mehr geben. Sir Alex Ferguson, Trainer von Manchester United, überzeugte sich auf der Tribüne von den Qualitäten des brillanten Kagawa. Nach seiner neuerlichen Gala dürfte der von mehreren Premier-League-Clubs umworbene Japaner von den Dortmundern kaum zu halten sein.

Für die Münchner kam das bittere Erlebnis unterdessen zur Unzeit. Schließlich bleibt nur eine Woche Zeit, um sich bis zum Champions-League-Finale in München gegen den FC-Chelsea von der Niederlage zu erholen. Bundestrainer Joachim Löw sprach den Finalisten Mut zu: «Ich bin mir sicher, dass die Bayern eine Riesenreaktion zeigen und die Saison mit einem Titel abschließen.»

GD/wl (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema