1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

IWF in Sorge wegen deutscher Banken

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat sich besorgt über die Lage der deutschen Banken gezeigt. Der deutsche Bankenmarkt sei «bizarr» und der einzige in Europa, auf dem es keine Konsolidierung durch Fusionen oder Übernahmen gegeben habe, sagte Gerd Häusler, Leiter der IWF-Kapitalmarkt-Abteilung, am Donnerstag in Frankfurt am Main. Dies habe verhindert, dass die Geldhäuser Synergien nutzen und Kosten senken konnten. Damit habe sich die Rentabilität der Finanzkonzerne in Europas größter Volkswirtschaft «bedeutend verringert». Die seit drei Jahren andauernden Börsenkrise habe nun «ihre Schwächen bloßgelegt».

In einem gleichzeitig veröffentlichten Bericht des IWF zu dem Thema heißt es, die deutschen Institute befänden sich «in einer schwierigen Situation». Sie litten unter schwachen Einnahmen, erhöhten Kosten, einer Verschlechterung der Qualität ihrer Verbindlichkeiten und einer Erosion stiller Reserven wegen der Börsenkrise.

  • Datum 27.03.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3R3M
  • Datum 27.03.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3R3M