1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Nahost

Israel und Hamas nicht auf Schwarzer Liste der UN

Die UN haben Israel wegen seiner Militäreinsätze in den Palästinensergebieten scharf kritisiert. Auf eine Schwarze UN-Liste kommen aber weder Israel noch die radikal-islamische Palästinenserorganisation Hamas.

Die Vereinten Nationen haben die Folgen israelischer Militäreinsätze für Kinder in den Palästinensergebieten im Jahr 2014 scharf kritisiert. Es handle sich um eine "noch nie dagewesene und inakzeptable Größenordnung", erklärte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon bei der Übergabe eines Berichts über das Schicksal von Minderjährigen in Kriegsgebieten an den UN-Sicherheitsrat. Ban rief Israel mit deutlichen Worten auf, konkrete und unverzügliche Schritte zu unternehmen, um Kinder in militärischen Auseinandersetzungen zu schützen.

Allgemein seien Kinder bei Konflikten in Nahost, in Syrien, im Irak und mehreren afrikanischen Ländern "zu einem Grad betroffen, der unsere gemeinsame Menschlichkeit verletzt", betonte der UN-Generalsekretär.

UN-Sondergesandte brüskiert

Ban setzte sich aber zugleich über das Votum der UN-Sondergesandten für Kinder und bewaffnete Konflikte, Leila Zerrougui, hinweg, Israel und die im Gaza-Streifen herrschende militante Palästinenserorganisation Hamas in eine Schwarze Liste der UN aufzunehmen. Diesen Schritt hatte die algerische Diplomatin in ihrem Berichtsentwurf vorgeschlagen.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon (Foto: dpa)

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon

Dass Ban sie in diesem Punkt überstimmte, wird nach Korrespondentenberichten von UN-Insidern als höchst ungewöhnlich eingestuft. Der israelische UN-Botschafter Ron Prosor begrüßte diese Entscheidung des Generalsekretärs.

50 Tage Krieg

Israel und die Hamas haben im vergangenen Jahr 50 Tage Krieg gegeneinander geführt. Bei israelischen Militärschlagen wurden im Gaza-Streifen mehr als 2100 Palästinenser getötet, unter ihnen 540 Kinder. Bei Angriffen der Hamas starben 67 israelische Soldaten und sechs Zivilisten. Laut UN-Bericht war 2014 in Afghanistan die Lage für Kinder am gefährlichsten, 710 von ihnen wurden bei Kämpfen und Anschlägen getötet. Im Irak fielen 679 Kinder militärischer Gewalt zum Opfer.

wl/haz (rtr, ape)

Die Redaktion empfiehlt