1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Nahost

Israel bombardiert syrische Stellungen

Auf den Golanhöhen kommt es immer wieder zu Schusswechseln. Allerdings hatten die Israelis bisher die Luftwaffe nicht eingesetzt. Jetzt hat diese syrische Stellungen ins Visier genommen.

Israels Luftwaffe hat syrische Stellungen auf den Golanhöhen bombardiert. Ziel seien ein Trainingslager, Hauptquartiere sowie Artilleriestellungen auf den von Syrien kontrollierten Teil des Golans gewesen, teilte die israelische Armee in Tel Aviv mit. Diese Einrichtungen seien bei der Durchführung eines Anschlags auf israelische Soldaten beteiligt gewesen.

Am Dienstag waren vier israelische Soldaten auf den Golanhöhen durch einen Sprengsatz am Straßenrand verletzt worden. Unbekannte hatten den Sprengsatz unter einem Militärfahrzeug gezündet. Es ist der schwerste Anschlag auf israelisches Armeepersonal seit Beginn des syrischen Bürgerkriegs vor drei Jahren.

Golanhöhen von Hisbollah kontrolliert

Israel machte prompt das Regime in Damaskus für den Anschlag verantwortlich und lies die eigene Artillerie militärische Ziele in Syrien beschießen. Der Einsatz der Luftwaffe ist jedoch ein Novum, sie bombardiert zum ersten Mal seit Beginn des Bürgerkriegs die syrische Seite des Golans. Teile des syrischen Abschnitts der Golanhöhen werden nach Angaben Israels von der libanesischen Hisbollah kontrolliert, die Miliz unterstütz im Bürgerkrieg das Regime von Baschar al-Assad.

In den vergangenen zwei Jahren kam es immer wieder zum Beschuss von der syrischen Seite aus, allerdings handelte es sich nicht um gezielte Angriffe, sondern um Folgen des Bürgerkriegs in dem Land. Israel hatte im Sechs-Tage-Krieg die syrischen Golanhöhen erobert und später annektiert. Das Nachbarland fordert seitdem das Gebiet zurück.

zam/det (afp, dpa, rtr)