1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Inflation in der Eurozone zieht an

In der Eurozone ist die Teuerungsrate im Dezember auf den höchsten Stand seit mehr als drei Jahren gestiegen. Das lag vor allem an den Energiekosten.

Wie das Statistikamt Eurostat am Mittwoch mitteilte, lagen die Verbraucherpreise in der Eurozone im Dezember 1,1 Prozent höher als vor einem Jahr.

Das ist der höchste Anstieg seit September 2013. Im Vormonat November waren die Preise nur um 0,6 Prozent gestiegen.

Ausschlaggebend waren steigende Energiepreise. Nachdem diese im November noch zurückgegangen waren, legten sie im Dezember mit einem Plus von 2,5 Prozent kräftig zu.

Kurs auf die Zielmarke

Steigende Energiepreise hatten auch in Deutschland die Inflationsrate im letzten Monat 2016 auf 1,7 Prozent getrieben.

Mit dem jüngsten Anstieg nähert sich die Inflation der Zielmarke der Europäischen Zentralbank (EZB) zumindest etwas an.

Die EZB strebt für den Euroraum eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent an, die sie seit aber etwa drei Jahren nicht mehr erreicht hat. Dies ist ein Grund, warum die Notenbank ihre Geldpolitik in den vergangenen Jahren stark gelockert hat.

bea/ul (dpa, afp)