1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Filme

Hommage an das Filmmusical: "La La Land"

Mit seinem - soeben mit sieben Golden Globes ausgezeichneten - Film ist dem Amerikaner Damien Chazelle ein besonderes Kunststück gelungen: "La La Land" ist ebenso modernes Musical wie Verneigung vor den Genre-Klassikern.

Natürlich denkt man zunächst an die großen amerikanischen Musicals, wenn man "La La Land" im Kino sieht. Insbesondere die Eröffnungssequenz, wenn der vollbesetzte Freeway vor Los Angeles ins Bild kommt und der Zuschauer Hunderte von im Stau stehende Autos sieht; wenn die Fahrerinnen und Fahrer plötzlich aussteigen und zu singen beginnen und zwischen den Fahrzeugen hin- und herspringen und tanzen. Dann fühlt man sich plötzlich in die 1950er Jahre zurückversetzt, in die große Zeit der amerikanischen Filmmusicals.

Regisseur Chazelle lehnt sich eher an ein französisches Vorbild an

Die großen Klassiker kommen einem in den Sinn: "Ein Amerikaner in Paris" oder "Singin‘ In The Rain" und natürlich "West Side Story". Doch je weiter die Filmhandlung voranschreitet, desto deutlicher schiebt sich ein anderes großes Filmvorbild in den Vordergrund: der französische Regisseur Jacques Demy und dessen Spielart des europäischen Musicals. Die Musik- und Tanzeinlagen in "La La Land" werden eher sparsam eingesetzt, die Szenerie wird mit Ausnahme der Eröffnungssequenz nicht von Massenchoreografien beherrscht, oft sind es nur die beiden Hauptdarsteller, die tanzen und singen.

Jacques Demy (picture-alliance/dpa)

Jacques Demy

Demy (1931-1990) war ein Einzelgänger unter den französischen Regisseuren der Nouvelle Vague, weil er sich als einziger konsequent mit dem musikalischen Film beschäftigte. In den 1960er Jahren drehte er Werke wie "Die Regenschirme von Cherbourg" (1964) oder "Das Mädchen von Rochefort" (1967), in denen er seine Liebesgeschichten von singenden Akteuren vor den Kameras interpretieren ließ. Hervorstechendes Kennzeichen dieser Filme war vor allem eine stark melancholische Grundstimmung. Demy setzte weniger auf aufwendige Choreografien, Kostüme und spektakuläre Licht- oder Toneffekte als viel mehr auf die Ausformung seiner Charaktere und das Zusammenspiel von Ästhetik und Geschichte.

Chazelle: "Der formvollendetste Film, den ich kenne"

"La La Land" erinnert daher viel mehr an Jacques Demys Musikfilme als an die Filmmusicals aus Hollywood. "Es gibt niemanden, der diesen Film und alles, was ich bereits gemacht habe oder noch machen werde, stärker beeinflusst hat als Jacques Demy", sagt dann auch US-Regisseur Damien Chazelle: "'Die Regenschirme von Cherbourg" ist der formvollendetste Film, den ich kenne, ich liebe ihn über alles."

Filmstill Die Regenschirme von Cherbourg (Imago/United Archives)

Catherine Deneuve in "Die Regenschirme von Cherbourg"

Damien Chazelles Film "La La Land" startet am 12.1.2017 in den deutschen Kinos.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Symbolbild Film Festival roter Teppich

Dossier KINO Favoriten: Die Besten des deutschen Films

Was sind die besten Dramen, die lustigsten Komödien, die Top-Schauspielerinnen und die größten Leinwandhelden? In der Serie "KINO Favoriten" präsentiert das DW-Filmmagazin seine ganz persönliche Auswahl.