1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Hertha zittert sich an die Spitze

Das "Bäumchen-wechsel-dich-Spiel" an der Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga hält an. Nach der Niederlage des FC Bayern München beim VfL Wolfsburg eroberte Hertha BSC wieder den ersten Platz.

default

Auf gleichem Niveau befanden sich die Spieler von Berlin (weiß) und Stuttgart (rot)

Berlin - Stuttgart

Hertha BSC hat sich nach dem enttäuschenden UEFA-Cup-Aus wieder an die hart umkämpfte Tabellenspitze der Fußball- Bundesliga gezittert. Den Berlinern genügte am Sonntag (1.10.2006) ein 2:2 gegen den VfB Stuttgart, der nach zwei Auswärtserfolgen erstmals in dieser Saison die drei Punkte auf fremdem Platz verpasste. Durch Mario Gomez (4.) gingen die Gäste zwar schnell in Führung. Nationalspieler Arne Friedrich (9.) und Torjäger Marko Pantelic (14.) drehten die Partie aber in einer tollen Startphase zu Gunsten der Hauptstädter, die in der Liga nach sechs Spieltagen weiter ungeschlagen sind. Cacau (57.) sorgte für den verdienten Ausgleich des VfB, der in der zweiten Hälfte lange das überlegene Team war und klare Chancen zum Sieg besaß.

Leverkusen - Gelsenkirchen

Der FC Schalke 04 musste nach dem blamablen Auftritt beim 1:3 in Nancy am Donnerstag auch bei Bayer Leverkusen eine Niederlage hinnehmen. Beim 3:1-Erfolg für das Bayer-Team erzielten Gonzalo Castro (28./47.) und Carsten Ramelow die Treffer (56.). Marcelo Bordon hatte Schalke zuvor mit 1:0 in Führung gebracht (7.). Schalke steht damit auf Rang fünf der Tabelle, hinter Berlin, Nürnberg, Bremen und München, die alle wie die Gelsenkirchener zehn Punkte haben, jedoch über besser Torverhältnisse verfügen.

Bundesliga 6. Spieltag VfL Wolfsburg gegen FC Bayern München

Wolfsburgs Mike Hanke und der für München spielende Lucio aus Brasilien kämpfen um den Ball

Wolfsburg - München

Bayern München hatte die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga bereits am Samstag durch ein 0:1 beim VfL Wolfsburg verloren. Nationalspieler Mike Hanke (36.) besiegelte vor 30.000 Zuschauern in der ausverkauften Volkswagen Arena Bayerns zweite unerwartete Auswärtsniederlage in der Bundesliga nach dem 1:2 bei Arminia Bielefeld. "Wir wussten, dass es schwer wird, hatten uns das Ende aber anders vorgestellt", haderte Bayern- Trainer Felix Magath nach der zweiten Saison-Schlappe. "In der zweiten Halbzeit haben wir zu früh in die Mitte gedrängt, um zu Chancen zu kommen."

Nürnberg - Mainz

Der 1. FC Nürnberg eroberte trotz eines weiteren Heim-Remis zumindest vorübergehend die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga zurück - bis die Hertha an den Franken vorbeizog. Durch die zweite Punkteteilung auf eigenem Platz mit 1:1 gegen den FSV Mainz 05 verdrängten die Franken den punktgleichen Titelverteidiger Bayern München aufgrund der besseren Tordifferenz von Platz eins. Nürnberg ist damit weiter ungeschlagenen in dieser Saison. Nürnbergs Führung erzielte Jan Polak (24.). Den Mainzer Ausgleich schoss Christof Babatz (85.). Ab der 43. Minute mussten die Gastgeber mit zehn Spielern auskommen, nachdem Schiedsrichter Marc Seemann aus Essen in seinem ersten Bundesliga-Spiel Jawhar Mnari nach einer Notbremse gegen Chadli Amri die Rote Karte gezeigt hatte.

Frankfurt - Hamburg

Der Hamburger SV hat mit einem 2:2 bei Eintracht Frankfurt den erhofften Befreiungsschlag in der Fußball-Bundesliga verpasst. Vier Tage nach dem 0:1 in der Champions League bei ZSKA Moskau präsentierten sich die Hamburger zwar in besserer Form. Sie konnten aber erneut nicht ihren ersten Saisonsieg landen. Alexander Meier (36.) und Ioannis Amanatidis (58.) brachten die auch im neunten Pflichtspiel ungeschlagenen Gastgeber vor 51.500 Zuschauern zwei Mal in Führung, die Danijel Ljuboja (51.) und Boubacar Sanogo (69.) jeweils ausglichen. Mit fünf Punkten rutschte der als Meisterschafts-Mitfavorit gehandelte HSV auf einen Abstiegsplatz (16.).

Bielefeld - Cottbus

Arminia Bielefeld hat sich mit dem zweiten Heimsieg aus der Abstiegszone der Fußball-Bundesliga verabschiedet und die kleine Erfolgsserie des FC Energie Cottbus beendet. Die Ostwestfalen bezwangen den Aufsteiger aus der Lausitz mit 3:1 und eroberten mit sieben Zählern einen Platz im Mittelfeld. Vor 17.543 Zuschauern in der Bielefelder SchücoArena erzielten Sibusiso Zuma (48. Minute), Artur Wichniarek (62.) und Ioannis Masmanidis (74.) die Treffer für die Gastgeber. Cottbus kam durch Vlad Munteanu (22.) zum Erfolg.

Bundesliga 6. Spieltag SV Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach

Bremens Stürmer Miroslav Klose im Zweikampf mit dem für 'Gladbach spielenden Ze Antonio aus Portugal

Bremen - Mönchengladbach

Werder Bremen hat mit einem souveränen 3:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach den Europapokal-Frust vertrieben und die Flaute in der Fußball-Bundesliga beendet. Drei Tage nach dem unglücklichen Unentschieden in der Champions League gegen Barcelona holte der Vizemeister im Weserstadion die ersten drei Punkte nach zuletzt sechs sieglosen Pflichtspielen in Serie. Aaron Hunt (33. Minute), Christian Schulz (35.) und Spielmacher Diego (38.) machten schon vor der Pause alles klar für die Bremer, die sich in der Spitzengruppe zurückmeldeten und Platz zwei eroberten. 41.179 Zuschauer verfolgten den Triumph der Gastgeber-Mannschaft.

Aachen - Bochum

Mit dem ersten Sieg am heimischen Tivoli über den VfL Bochum nach 46 Jahren hat Alemannia Aachen den Anschluss an die oberen Tabellenregionen der Fußball-Bundesliga geschafft. Die Aachener stehen nun auf Platz sechs in der Tabelle. Sie kamen im Duell der Aufsteiger zu einem insgesamt glücklichen 2:1. Die Entscheidung fiel durch einen Doppelschlag mit Toren von Sascha Rösler (30.) und Jan Schlaudraff (48.), nachdem die Westfalen durch Zvjezdan Misimovic (37.) in Führung gegangen waren. Im dritten Spiel unter der Regie von Coach Frontzeck präsentierten sich die Gastgeber vor 20.300 Zuschauern in den ersten 45 Minuten wie ein Abstiegsaspirant. Kaum sehenswerte Kombinationen, kaum Torchancen, aber dafür zahlreiche Fehlpässe prägten das Spiel der Alemannia.

Dortmund - Hannover

Wütende Fans, frustrierte Profis und ein völlig verärgerter Trainer: Borussia Dortmund ist auf dem besten Weg in eine Krise. Wenn selbst die treuesten Anhänger auf der Südtribüne ihre Lieblinge nach dem Spiel mit gellenden Pfiffen in die Kabine schicken, herrscht Alarmstufe eins. "Das war die schlechteste Leistung, die wir seit langem geboten haben. Wir haben widerstandslos den Sieg aus den Händen gegeben", wetterte Sportdirektor Michael Zorc nach dem Heimspiel am Freitag. Und Coach Bert van Marwijk musste nach dem 2:2 gegen Hannover 96 zu allem Überfluss zugeben: "Der Punkt für 96 war mehr als verdient." Nach nur einem Sieg in drei Heimspielen und einem unansehnlichen Kick in der zweiten Halbzeit gegen die Niedersachsen, die auch das dritte Spiel unter dem neuen Trainer Dieter Hecking ungeschlagen blieben, herrscht in Dortmund Ratlosigkeit. (mas)

Die Redaktion empfiehlt