1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Haschisch auf Rezept

Die Cannabis-Lobby sollte sich nicht zu früh freuen: Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung will keineswegs das Rauschgift legalisieren. Aber das Medikament. Für Schmerzpatienten wäre es ein Segen.

In Deutschland ist der Anbau und Besitz von Hanf illegal. Patienten, die Cannabis zur Linderung von chronischen Erkrankungen brauchen, können sehr schnell ins Visier von Ermittlern geraten. So musste im vergangenen Sommer das Kölner Verwaltungsgericht klären, ob drei Patienten mit ständigen Schmerzen in ihren Wohnungen Cannabis anbauen dürfen.

Diese richterlich erlaubte "Notlösung" war notwendig geworden, weil entsprechende Medikamente für sie unerschwinglich wurden: Die Cannabis-Präparate in den Apotheken sind teuer. Und die Kosten dafür werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.

Die Kosten für Schwerkranke erstatten

"Mein Ziel ist, dass in Zukunft mehr Menschen als bisher Cannabis als Medizin bekommen können", sagte nun die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), der Zeitung "Die Welt". Für schwerkranke Schmerzpatienten müssten die Krankenkassen in die Bresche springen. "Wir wollen noch in diesem Jahr das Gesetz durch den Bundestag bringen, damit es ab nächstem Jahr greift", fügte Mortler hinzu.

Der Fall Özdemir

Allerdings gestand die Drogenbeauftragte auch ein, dass man "nicht ganz einfach" abgrenzen könne, wer Cannabis tatsächlich dringend als Medikament benötige. "Die Politik muss hier schnell Klarheit schaffen", sagte Mortler.

Ice Bucket Challenge mit Cem Özdemir (Screenshot: Bündnis90/Die Grünen)

Ice Bucket Challenge mit Cem Özdemir. Man beachte das Pflänzchen neben ihm.

Cannabis ist die am häufigsten konsumierte illegale Droge in Deutschland - aber auch Basis für Medikamente. Den beiden Hauptwirkstoffen Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) wird eine krampflösende und schmerzlindernde Wirkung zugeschrieben.

Zuletzt war das Thema Cannabis auch durch Grünen-Chef Cem Özdemir wieder in den Fokus der Öffentlichkeit geraten. Gegen den Politiker wird wegen einer Hanfpflanze auf seiner Dachterrasse ermittelt. Özdemir ging daraufhin in die Offensive und kündigte eine Initiative der Grünen-Fraktion zur Entkriminalisierung von Cannabis an.

rb/se (afp, dpa)