1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Hamilton bleibt den Silberpfeilen treu

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton verlängert seinen Vertrag bei Mercedes um drei Jahre. Das bestätigt der deutsche Rennstall, der für diese Personalie tief in die Tasche greifen muss.

Nach monatelangen Verhandlungen hat Lewis Hamilton seinen Vertrag bei Mercedes um drei Jahre verlängert. Das bestätigte der deutsche Formel-1-Rennstall. Der bisherige Vertrag des 30-Jährigen, der seit 2013 für das Silberpfeil-Team fährt, lief zum Ende dieser Saison aus. Nach Medienberichten erhält Hamilton für sein Dreijahres-Engagement rund 100 Millionen US-Dollar. Damit spielt er nun auch finanziell in einer Liga mit dem Spanier Fernando Alonso, der bei McLaren mit 34,5 Millionen Euro bislang der Topverdiener im Fahrerfeld war.

Hamilton: "Das beste Auto meiner Karriere"

"Es war eine einfache Entscheidung, es hat nie Zweifel gegeben. Mein derzeitiger Mercedes ist das beste Auto meiner bisherigen Karriere", sagte Hamilton auf einer Pressekonferenz in Monaco. "Es bestand kein Anlass zur Eile, deshalb habe ich mir meine Zeit genommen." Weil sich die Verhandlungen lange hingezogen hatten, war immer wieder über einen Abschied Hamiltons von Mercedes und einen möglichen Wechsel zu Ferrari spekuliert worden. Die Gespräche brauchten aber auch deshalb eine gewisse Zeit, da sich Hamilton von seinem Management getrennt hatte und nun selbst verhandelte. "Ich habe jetzt den Vertrag so oft gelesen, dass ich das ganze Juristen-Englisch inzwischen ziemlich gut beherrsche", hatte Hamilton vor zwei Wochen am Rande des Großen Preises von Spanien gesagt. Teamkollege Nico Rosberg, der

Sieger von Barcelona

, hatte seinen Vertrag bereits 2014 um drei Jahre verlängert und soll rund 18 Millionen Euro pro Jahr verdienen.

Am Sonntag (Start um 14 Uhr MESZ) wird in Monaco der sechste WM-Lauf der Saison ausgefahren. Vor dem Rennen führt Hamilton die WM-Wertung mit 111 Punkten vor Rosberg (91) und Ferrari-Pilot Sebastian Vettel (80) an.

sn/ck (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt