1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Hightech-Konzerne

Google, Intel & Co wachsen weiter

Die großen US-Unternehmen legen derzeit ihre Geschäftsberichte vor, und jetzt war die Reihe an den Riesen der IT-Branche: Google, Intel und Microsoft vermelden Milliardengewinne und Wachstum allenthalben.

Microsoft ist schon jetzt mit rund 470 Milliarden Euro Börsenwert im Spitzentrio der weltgrößten Aktienunternehmen platziert, und die Geschäfte des Technologieriesen laufen weiter rund: Microsoft steigerte in den vergangenen drei Monaten seinen Gewinn um 3,6 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro. Auch beim Umsatz legte der Konzern zu. Das Geschäft mit den sogenannten Cloud-Diensten zahlt sich aus.

Die Börse quittierte die Ergebnisse nach Handelsschluss nur mit einem leichten Plus – aber auf Jahressicht hatte die Microsoft-Aktie allerdings auch schon vor der Veröffentlichung der Quartalszahlen fast 24 Prozent zugelegt.

google homepage Bildschirm Lupe (picture-alliance/Bildagentur-online/Schoening)

Google stützt den Mutterkonzern

Google treibt Alphabet

Auf Wachstumskurs auch die Google-Mutter Alphabet – sofern es um das Kerngeschäft geht. Die Internet-Suche auf Smartphones und Werbung auf der Videoplattform YouTube sorgen für weiter schnelles Wachstum. Die neuen Geschäftsbereiche außerhalb des Google-Kerngeschäfts fuhren unterdessen erneut einen Milliarden-Verlust ein.

Bei Google stiegen die Werbeerlöse um 17 Prozent auf gut 21 Milliarden Euro. Sie machen damit nach wie vor den Löwenanteil des gesamten Alphabet-Geschäfts aus.

Intel Logo Hauptsitz (picture-alliance/dpa)

Intel in Santa Clara, Kalifornien

PCs helfen Intel

Neues Wachstum im lange kriselnden PC-Geschäft verhalf auch dem Chip-Riesen Intel zu guten Ergebnissen im letzten Quartal des Jahres. Der Konzernumsatz wuchs im Jahresvergleich um 9,8 Prozent auf 15,4 Milliarden Euro. Die Zuwächse im Geschäft mit PC-Chips - nach wie vor das wichtigste Standbein von Intel - fielen nach mehreren Jahren mit einem schrumpfenden Markt ungewöhnlich deutlich aus. Der Umsatz hier stieg um vier Prozent auf gut 8,4 Milliarden Euro.

Beim Gewinn insgesamt gab es zwar einen leichten Rückgang auf 3,3 Milliarden Euro, wie Intel nach US-Börsenschluss am Donnerstag mitteilte. Die Börsianer waren dennoch zufrieden: Beim Ergebnis pro Aktie legte Intel zu, der Kurs zog nachbörslich etwas an.

 

ar/wen (dpa, rtr, afp) 

 

Die Redaktion empfiehlt