1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Gomez trifft Juventus ins Mark

Im Hinspiel des Europa-League-Achtelfinals gelingt dem deutschen Nationalspieler ein wichtiger Treffer für Florenz beim Erzrivalen. Tottenham setzt dagegen die Misere der englischen Vereine im Europacup fort.

Achtungserfolg für Nationalstürmer Mario Gomez und seinen AC Florenz: Im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League zeigte die Fiorentina bei Italiens Tabellenführer Juventus Turin eine gute kämpferische Leistung und trotzte dem Favoriten ein 1:1 (1:0) ab. Gomez traf kurz nach seiner Einwechslung in der zweiten Halbzeit zum Ausgleich. Damit verschaffte er den Florentinern eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in einer Woche.

Tottenham Hotspur hat dagegen seine wohl letzte Chance auf einen Titel in dieser Saison verspielt: Die Londoner verloren zu Hause mit 1:3 (0:1) gegen Benfica Lissabon. Nach dem Ausscheiden des

FC Arsenal

und von

Manchester City

in der Champions League, droht dem nächsten englischen Club das Europapokal-Aus.

AZ Alkmaar, Pokalsieger aus den Niederlanden, setzte sich mit 1:0 (1:0) gegen Anschi Machatschkala aus Russland durch und bleibt in der Europa League ungeschlagen. Für klare Verhältnisse sorgte Olympique Lyon. Der ehemalige französische Serienmeister gewann gegen Viktoria Pilsen deutlich mit 4:1 (1:1). Einen Paukenschlag gab es beim Stadtderby zwischen dem FC Sevilla und Real Betis Sevilla. Der hohe Favorit unterlag Betis überraschend mit 0:2 (0:1).

Valencia auf Viertelfinal-Kurs

PFC Ludogorets - FC Valencia, Fede Cartabia vom FC Valencia jubelt über sein Tor zum 2:0 (Foto: NIKOLAY DOYCHINOV/AFP/Getty Images)

Valencia ließ Ludogorez keine Chance

Für die Runde der besten Acht kann ein weiterer spanischer Club planen: Der FC Valencia besiegte den bulgarischen Meister Ludogorez Rasgrad auswärts mit 3:0 (2:0). Auch Eintracht Frankfurts Bezwinger FC Porto hat sich im Kampf um den Viertelfinaleinzug in der Europa League eine gute Ausgangsposition erarbeitet. Der 27-malige portugiesische Meister schlug den SSC Neapel mit 1:0 (0:0). Porto hatte

in der Zwischenrunde Eintracht Frankfurt ausgeschaltet

. Für den anderen deutschen Vertreter, den SC Freiburg,

war bereits in der Vorrunde Endstation

. Genau wie Porto hat auch der österreichische Vizemeister RB Salzburg das Viertelfinale fest im Visier. Die Mannschaft des deutschen Trainers Roger Schmidt erkämpfte sich beim Schweizer Meister FC Basel dank einer taktisch überzeugenden Leistung ein 0:0.

Die Rückspiele im Achtelfinale der Europa League finden am 20.März statt.

asz/og (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links