1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Global Ideas

Feiert die Biodiversität!

Hasen, Falter, Kirschblüten, Kartoffeln: Überall feiern Menschen Feste, in denen Pflanzen und Tiere eine wichtige Rolle spielen. Global Ideas sammelt Beispiele aus aller Welt.

Hasen & Eier


Auf den ersten Blick haben flauschige Hasen und bunte Eier kaum etwas mit dem eigentlichen Ereignis zu tun, das Christen jedes Jahr zu Ostern feiern: Die Wiederauferstehung von Jesus Christus gilt als das wichtigste Fest der Religion. Jedoch stehen die Eier symbolisch für neues Leben und Erneuerung, während die Hasen als Sinnbild für Fruchtbarkeit und Auferstehung gelten. In Deutschland gibt es die Tradition, dass der "Osterhase" die bunt bemalten Eier (oder bunt verpackte Schokoladeneier) versteckt, die die Kinder dann am Ostersonntag suchen.


Monarchfalter

Video ansehen 01:07

Mexiko - Monarchfalter


Es ist ein wahres Naturschauspiel, wenn die Monarchfalter zu Tausenden gleichzeitig in Mexiko ankommen. Monate zuvor sind ihre Vorfahren aus Kanada losgeflogen, um im wärmeren Mexiko zu überwintern. Doch

das Spektakel ist nicht nur schön anzusehen

- für manche Mexikaner hat die Reise der Schmetterlinge auch eine symbolische Bedeutung.

Denn ihre Ankunft fällt auf den "Día de los Muertos", ein Fest an dem traditionell der Verstorbenen gedacht wird; allerdings nicht in stiller, schwarzer Trauer. Der Überlieferung nach kehren

die Seelen der Verstorbenen mit den Schmetterlingen zurück

zu ihren Familien - und die Mexikaner heißen sie mit einem Fest willkommen: Sie verschönern die Gräber mit Blumen und errichten kleine Altäre, die ebenfalls mit Kerzen und Blumen geschmückt werden. Und sich selbst dekorieren sie auch: Viele schminken sich als Totenköpfe und feiern gemeinsam auf Straßenumzügen.


Kartoffeln

Video ansehen 01:08

Peru - Kartoffelfest


Töfte, Erdäpfel, Tüffeln - die Kartoffel hat allein in unserer Sprache viele Namen. Aber tatsächlich nicht so viele, wie Erscheinungsformen: Während in den meisten Teilen der Welt nur einige wenige Sorten bekannt sind, ist die Vielfalt in der Heimat der Kartoffel enorm. Von dottergelb über violett oder rot gemustert, gibt es unter den

rund 4000 Sorten in Peru kaum eine Farbe oder Form

, die die Kartoffeln nicht annehmen.
Als eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel der Welt ist sie aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken - und aus der Tradition Perus schon gar nicht.
Jedes Jahr feiern die Menschen im Nationalpark der Region Cusco ein Erntedank-Fest, den "Día de la Papa" rund um die Kartoffel. Mit Geschenken, Gaben und Trankopfern danken sie Pachamama - "Mutter Erde" - für die reiche Ernte und erbitten ihre weitere Gunst.


Wälder

"Sie nennen es Gottes Geschöpfe, wir Biodiversität. Aber wir alle wollen ihren Erhalt",

sagt Baumforscherin Margaret Lowman

. In Äthiopien arbeitet sie mit den Priestern christlicher Gruppen zusammen, um die traditionellen Kirchenwälder zu schützen. Wachsender Bevölkerungsdruck und steigende Holznachfrage haben viele Wälder der Region schrumpfen lassen - die alten Haine sind oft das einzige, was noch übrig geblieben ist; denn sie stehen unter religiösem Schutz.
Doch solche Kirchenwälder finden sich nicht nur im afrikanischen Äthiopien - auch im asiatischen Himalaya-Gebirge in Indien helfen

religiöse Traditionen, alte Waldgebiete zu schützen

.


Kirschblüten
Die Schönheit der Kirschblüten steht jedes Jahr im Mittelpunkt des Hanami-Festes in Japan. Zum Erblühen der Bäume versammeln sich die Menschen draußen und picknicken unter der Blütenpracht. Wikipedia munkelt, ob nicht vielleicht das

japanisches Sprichwort "Hana jori dango"

die wirklichen Prioritäten einiger Besucher des Festes wiedergibt - denn übersetzt bedeutet es "Dumplings sind besser als Blumen".

Wie wichtig den Japanern dieses Fest ist (ungeachtet, ob es nun um Blumen oder Essen geht), zeigt

ein Ereignis aus dem Jahr 2007

: Wegen eines Computerfehlers musste die

Vorhersage für den Tag der ersten Kirschblüte

mehrfach nachkorrigiert werden - der zuständige Meteorologe musste sich daraufhin öffentlich im Fernsehen mit tiefen Verbeugungen für den Fehler entschuldigen.


Chrysanthemen


Ähnlich blumig geht es beim Chongyang-Fest - dem Fest der Doppelneun - in China zu: hier stehen jedoch nicht Kirschblüten, sondern Chrysanthemen im Mittelpunkt. Und das nicht nur in Form von Blumen: Chrysanthemen-Wein zu trinken, gilt als wichtiger Bestandteil des Festes. Außerdem wird an dem Tag Chrysanthemen-Kuchen gegessen, der aus neun Schichten besteht - als Anspielung auf den Namen des Festes, das immer am neunten Tag des neunten Monats im chinesischen Mondkalender gefeiert wird.

Zu

diesem Fest

gehen viele Menschen in China wandern und steigen auf Anhöhen - mit einem Blatt vom Hartriegel-Strauch im Gepäck. Der Überlieferung nach schützt die Kombination aus Chrysanthemen-Wein und dem Hinaufsteigen auf den Berg mit einem solchen Blatt vor Unheil.

Welche Feste und Rituale rund um Tiere und Pflanzen gibt es in Ihrem Land? Teilen Sie Ihre Erfahrungen in den Kommentaren!

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema