1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Frau kommt mit Hai am Arm zum Arzt

Der kleine Ammenhai gilt als träge und gesellig, kein Vergleich mit seinen gefährlichen großen Verwandeten wie dem Weißen Hai. Aber wehe, wenn er gereizt wird! Eine junge Amerikanerin weiß Näheres.

Badende am Strand von Florida (Archivfoto: Getty Images)

Badende am Strand von Florida

Im US-Bundesstaat Florida ist eine Frau nach einer Hai-Attacke ins Krankenhaus gebracht worden - mit dem ganzen Fisch noch am Arm. Der kleine, einen halben Meter lange Ammenhai hatte sich im rechten Unterarm der jungen Frau festgebissen und war auch nicht zu entfernen, nachdem er erschlagen worden war. "So etwas hab ich noch nie gesehen", sagte Clint Tracy von den Rettungskräften in Boca Raton der Zeitung "Sun-Sentinel".

Badende ärgerten den Hai

Ammenhaie sind an Floridas Atlantikküste keine Seltenheit, sie werden bis zu drei Meter groß und ernähren sich von Fischen oder Schalentieren. Die Tiere gelten als träge und greifen Menschen nur an, wenn sie geärgert oder attackiert werden. Und genau dies ist offenbar geschehen.

Zeugen berichteten der "Sun-Sentinel", Badende hätten den kleinen Ammenhai gereizt und am Schwanz festgehalten, bevor er die 23-Jährige angriff und zuschnappte. Nate Pachter von der Küstenwache sagte: "Er hätte niemals zugebissen, wenn sie vorher keinen Blödsinn gemacht hätte."

Die Gebissene verhielt sich zunächst ruhig, geriet am Strand dann aber in Aufregung, als sich das Tier nicht entfernen ließ. Als die Rettungskräfte eintrafen, versorgten sie die junge Frau zunächst mit Sauerstoff, berichtete Helfer Tracy. Dann wurde sie auf eine Trage gelegt und in den Rettungswagen gebracht - der tote Hai am Arm war mit einem Brett fixiert. In der Klinik von Boca Raton gelang es den Ärzten, den Hai vom Arm zu lösen. Die Frau habe eine nur relativ kleine Bisswunde und könne das Krankenhaus bald verlassen, hieß es in Agenturberichten.

wl/qu (dpa,afp, ape)