1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Frankreich mit Kantersieg gegen die Schweiz

In Gruppe E fällt eine Vorentscheidung im Kampf um den Gruppensieg. Frankreich besiegt die Schweiz deutlich und setzt sich in der Tabelle ab. Die Eidgenossen müssen um den Achtelfinaleinzug zittern.

Die Nationalmannschaft Frankreichs hat den Schwung aus dem Auftaktsieg gegen Honduras mitgenommen und sich auch gegen die Schweiz, den vermeintlich stärksten Gegner in Gruppe E, eindrucksvoll durchgesetzt. Mit einem klaren und nie gefährdeten 5:2 (3:0)-Erfolg fuhr die "Equipe Tricolore" den nächsten Dreier ein. Vor 51.000 Zuschauern in Salvador de Bahia trafen Olivier Giroud (17. Minute), Blaise Matuidi (18.) und Mathieu Valbuena (40.) vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel erzielten Karim Benzema (67.) und Moussa Sissoko (72.) die weiteren Tore. Außerdem vergab Benzema einen Foulelfmeter (32.). Die Schweizer Ehrentreffer gelangen Blerim Dzemaili (81.) und Granit Xhaka (87.).

Doppelschlag bringt frühe Vorentscheidung

Für die Schweiz begann die Partie mit einem Rückschlag: Giroud traf Steve van Bergen unabsichtlich mit dem Fuß im Gesicht und zwar so unglücklich, dass der Schweizer Abwehrchef mit einer blutenden Platzwunde ausgewechselt werden musste. Anschließend brachte das französische Sturmduo die Schweizer bereits früh entscheidend ins Hintertreffen. Nach einer Ecke sprang Giroud höher als alle anderen und köpfte den Ball aus rund 13 Metern über den Schweizer Torhüter Diego Benaglio hinweg ins lange Eck. Direkt nach Wiederanpfiff spielte der Schweizer Mittelfeldspieler Valon Behrami einen Fehlpass, der in der Folge zum 2:0 führte: Karim Benzema fing den Ball ab und bediente Matuidi, der den Konter mit einem harten Schuss ins kurze Eck abschloss. In der 32. Minute hätte Vorbereiter Benzema sogar noch erhöhen können, als der Schiedsrichter nach einem Foul des HSV-Verteidigers Johan Djourou an Giroud auf Strafstoß entschied. Doch Benaglio parierte gegen Benzema, der Nachschuss von Yohan Cabaye landete an der Latte. Fünf Minuten vor der Pause fiel dann doch noch das 3:0. Valbuena stand nach einem Konter über die linke Seite völlig frei und hatte keine Mühe, den Ball im Tor zu versenken.

WM 2014 Gruppe E 2. Spieltag Schweiz Frankreich

Stürmer Karim Benzema (r.) war in Reihen der Franzosen einer der auffälligsten Spieler

Auch nach der Pause blieb ein vehementes Aufbäumen der Schweiz aus. Frankreich schaltete einen Gang zurück, blieb aber dennoch die bestimmende Mannschaft. Nach einem Fehler von Philippe Senderos, der beim Versuch einen langen Pass zu klären über den Ball trat, erzielte Benzema mit einem Schuss durch die Beine von Benaglio das 4:0. Wenig später erhöhte Sissoko nach einem Konter auf 5:0. Erst als die Franzosen in den letzten zehn Minuten ein wenig die Konzentration verloren, kam auch die Schweiz zu ihren Treffern. Dzemaili profitierte bei einem direkten Freistoß aus fast 30 Metern davon, dass Benzema in der Mauer das Bein hob und den platziert getretenen Ball passieren ließ. Wenig später tauchte Xhaka alleine im Strafraum auf und überwand Frankreichs Torhüter Hugo Lloris mit einem schönen Direktschuss. Fast hätte Benzema noch das 6:2 erzielt, doch der Schiedsrichter pfiff eine Sekunde, bevor der Ball des Stürmers von Real Madrid im Netz einschlug, die Partie ab.

Frankreich ist mit sechs Zählern nach zwei Spielen Erster der Gruppe E, die Schweizer müssen auf ein gutes Ergebnis im abschließenden Vorrundenspiel gegen Honduras hoffen (25.06.2014, 22 Uhr MESZ).

Die Redaktion empfiehlt