1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Fernbusse bringen Bahn unter Druck

Die Deutsche Bahn in Deutschland kommt in Bedrängnis - immer mehr Menschen fahren mit den neuen Fernbus-Linien. Die Bus-Branche rechnet mit weiteren Umsteigern.

Die Marktöffnung für Linienfernbusse im vergangenen Jahr hat zu einem Fahrgastboom geführt. Auf innerdeutschen Strecken habe sich die Zahl der Passagiere innerhalb eines Jahres auf 6,7 Millionen mehr als verdreifacht, berichtete das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden in einer erstmals veröffentlichten Auszählung. Der innerdeutsche Busverkehr war damit Wachstumsmotor der Branche.

Zusammen mit den 1,5 Millionen Fahrgästen im grenzüberschreitenden Verkehr haben damit 8,2 Millionen Menschen im Jahr 2013 den Linienfernbus als Verkehrsmittel gewählt. Gegenüber dem Jahr 2012 war dies ein Wachstum von 180 Prozent.

Keine Preiserhöhung bei der Bahn

Damit hat die Deutsche Bundesbahn nun schwarz auf weiß, was sie schon seit Monaten fürchtet - die Buskonkurrenz innerhalb Deutschlands wächst.

Schon Mitte September hatte das Staatsunternehmen zu einem überraschenden Schlag ausgeholt: Die Bahn-Ticketpreise in den meisten Fernzügen sollen dieses Jahr nicht steigen. Üblicherweise erhöht die Deutsche Bahn AG jeden Herbst die Preise, oftmals über den Inflationsausgleich hinaus. Im vergangenen Jahr waren es eine Erhöhung von etwa 2,5 Prozent.

Und der Druck könnte weiter zunehmen: Der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer rechnet mit einem weiteren starken Anstieg der Fernbusnutzer in diesem Jahr. "Die Nutzungszahlen von Fernbussen im Startjahr 2013 in Relation zu der Linienentwicklung in Deutschland weisen darauf hin, dass in diesem Jahr doppelt so viele Passagiere gezählt werden können", sagte Hauptgeschäftsführerin Christiane Leonard laut Mitteilung in Berlin.

Bescheiden, aber auf dem Sprung

Die von der Statistik ermittelte Auslastung von 55 Prozent der Fahrzeuge werde noch ansteigen und habe sicher bereits zum Jahresende 2013 höher gelegen als zur Zeit der Datenerhebung.

Ende 2012 wurde der innerdeutsche Linienverkehr gesetzlich freigegeben, nachdem es bis dahin erhebliche Einschränkungen zum Schutz der Bahnverbindungen gegeben hatte. Die Zahl der Fernbuslinien entwickelte sich von knapp 90 auf aktuell 250 Linien.

Trotz der rasanten Entwicklung bleibt der Fernbusverkehr in Deutschland im Vergleich zum Bahnverkehr aber bescheiden. Auf der Schiene waren im Jahr 2013 laut Bundesamt rund 130 Millionen Fernreisende unterwegs. Auf einen Fernbuskunden kamen also 16 Bahnfahrer.

jw/zdh (dpa, Statistisches Bundesamt)