1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

FCB verabschiedet sich erhobenen Hauptes

Der FC Bayern versucht im Halbfinal-Rückspiel der Champions League alles, um das Unmögliche möglich zu machen und das 0:3 zu drehen. Doch am Ende reicht es gegen den FC Barcelona nicht zum Finaleinzug.

Neymar (l.) vom FC Barcelona und Jerome Boateng (r.) von Bayern München liefern sich einen Zweikampf (Foto: EPA/ANDREAS GEBERT)

Neymar (l.) vom FC Barcelona und Jerome Boateng (r.) von Bayern München liefern sich einen verbissenen Zweikampf

Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München ist trotz eines 3:2 (1:2)-Sieges gegen den FC Barcelona im Champions-League-Halbfinale ausgeschieden. Die Münchner hatten das

Hinspiel in Barcelona

0:3 verloren. Damit treffen die Spanier am 6. Juni im Endspiel im Berliner Olympiastadion auf den Sieger der Begegnung zwischen Titelverteidiger

Real Madrid und Juventus Turin.

Vor 70.000 Zuschauern lief zunächst alles nach Plan für die Münchner. Bereits in der siebten Minute gingen die Bayern durch ein Kopfballtor von Medhi Benatia in Führung. Doch zwei Tore des brasilianischen Jungstars Neymar (15. und 29. Minute) machten noch vor der Pause alle Hoffnungen auf ein Fußball-Wunder zunichte. Im zweiten Durchgang schossen Robert Lewandowski (59.) und Thomas Müller (74.) immerhin noch einen Sieg für die Bayern heraus, mehr war aber nicht mehr möglich. Die in der Abwehr nicht immer sicheren Katalanen hatten zudem in dem deutschen Torhüter Marc-Andre ter Stegen einen starken Rückhalt.

Javier Mascherano und Jordi Alba bedanken sich bei ihrem Torhüter Marc-Andre ter Stegen (l.-r.) (Foto: AFP/Getty Images)

Javier Mascherano und Jordi Alba bedanken sich bei ihrem Torhüter Marc-Andre ter Stegen (l.-r.)

"Wir haben alle an das Wunder geglaubt, leider hat es nicht geklappt. Aber es war eine sensationelle Stimmung, ich habe selten so etwas erlebt", sagte Kapitän Philipp Lahm: "Wir haben es nicht heute verloren, das ist klar, sondern im Hinspiel. Diese Spieler zu 100 Prozent auszuschalten, ist unmöglich." Thomas Müller meinte: "Es ist schön zu sehen, dass wir mithalten können, aber wir können uns heute nichts dafür kaufen. Es wäre trotz des 0:3 im Hinspiel mehr möglich gewesen." Und Bayern-Keeper Manuel Neuer sagte: "Wir haben einfach zu viele Tore zugelassen, da kannst du nicht ins Finale einziehen. Wir haben versucht, das Spiel zu kontrollieren. Ich weiß nicht, ob wir zu früh aufgemacht haben. Bei den Gegentoren waren wir zweimal in Unterzahl, da haben sie leichtes Spiel."

Perfekter Start reicht nicht

Mehdi Benatia (l.) köpft das 1:0 für den FC Bayern (Foto: Adam Pretty/Bongarts/Getty Images)

Mehdi Benatia (l.) köpft das 1:0 für den FC Bayern

Die Bayern legten einen perfekten Start für die Aufholjagd hin: Es dauerte nur 6:45 Minuten, da lag der Ball im Netz hinter ter Stegen. Nach einem Eckball von Xabi Alonso war Benatia unbedrängt zum Kopfball gekommen.

Messi

schickte nur acht Minuten nach der Bayern-Führung Luis Suárez steil. Der vermeintliche Vollstrecker hatte sich im Rücken von Torschütze Benatia gelöst und legte den Ball quer auf Neymar. Das Wundertrio hatte das erhoffte Bayern-Wunder mit einem Bilderbuch-Spielzug frühzeitig zerstört.

Beim zweiten Tor verlängerte Messi mit einem gewonnenen Kopfballduell gegen Bastian Schweinsteiger im Mittelfeld auf Suárez. Der starke Uruguayer bediente wie beim 1:1 mustergültig seinen brasilianischen Angriffspartner Neymar. Nach dem 0:3 vom Hinspiel hätten die Bayern nun 6:2 gewinnen müssen, die restlichen 60 Minuten der Partie wurden zu einer Frage der Ehre für die Bayern.

Und sie verkauften sich teuer. Lewandowski, der in der ersten Halbzeit zweimal an ter Stegen gescheitert war (27./40), tanzte Barcelonas argentinischen Vizeweltmeister Javier Mascherano aus und schlenzte den Ball aus 16 Metern ins Tor. Aus ähnlicher Entfernung traf Müller. Die Gäste mühten sich nicht mehr sonderlich ab und schonten sich für die mögliche Meisterschaftsentscheidung am Sonntag in der spanischen Liga. Im Gegensatz zu den Bayern hat Barça noch alle Chancen auf das Triple.

Einen Blick auf die Champions-League-Paarungen gibt es

hier.

Und wer noch einmal in die Begegnung FC Bayern gegen FC Barcelona eintauchen will, kann das hier tun:

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links