1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

"Farbenspiel Live": Helene Fischer auf Tour

17 Musiker, 12 Tänzer und jede Menge Pyrotechnik, wie man sie sonst nur von Rockstars kennt: Deutschlands Schlagerikone Helene Fischer startet ihre Open-Air-Tournee durch die großen Stadien der Republik.

"In einem großen Stadion zu spielen, das ist schon eine besondere Herausforderung. Ich freue mich wahnsinnig auf diese Konzerte, mit denen ich mich auch bei allen Fans für die fantastische Unterstützung in den letzten Jahren bedanken möchte." So kündigt Helene Fischer ihre Stadiontournee "Farbenspiel live" an. Die 30-Jährige weiß, was sie an ihren Fans hat: Schlagerfans seien etwas ganz Besonders, hat sie einmal gesagt. Helene Fischer ist ein Schlagerstar für die ganze Familie.

Helene Fischer überzeugt Generationen

Dabei hatte sie einmal ganz andere Träume. Eigentlich strebte Jelena Petrowna Fischer, die am 5. August 1984 als Kind russlanddeutscher Eltern in Sibirien zur Welt kam, nämlich eine Karriere als Musical-Darstellerin an. Sie absolvierte eine dreijährige Ausbildung und stand unter anderem bei der "Rocky Horror Show" und "Anatevka" auf deutschen Theater- und Musicalbühnen, bevor sie beim Schlager landete. Ihre Mutter schickte 2004 eine Demo-CD an Uwe Kanthak, Helene Fischers heutigen Manager. Kanthak stellt den entscheidenden Kontakt zu Produzent Jean Frankfurter her, bei dem sie anschließend unter Vertrag ging.

Begeistert wird die junge Frau nicht gewesen sein, als Frankfurter ihr seine Pläne für ihre Karriere offenbarte. Von nun an sollte sie auf Deutsch singen. Tanz und Schauspiel und den Traum von bunten Kostümen auf der Musicalbühne musste sie hinter sich lassen. Ihr Talent lässt sich im Schlager-Business einfach gewinnbringender verwerten. Im Rückblick sagt Fischer, mit Anfang 20 habe sie nicht viel mit Schlager anfangen können Erst nach und nach habe sie ihn schätzen gelernt.

"Atemlos" an die Spitze

Sängerin Helene Fischer auf der Bühne

Helene begeistert die Massen

Man mag den Schlager kritisieren. Dafür, dass er nach allzu klaren Regeln funktioniert, Emotionen aus der Retorte produziert, seicht bis kitschig daherkommt. Herz, Schmerz und Liebe mit einer Prise Sehnsucht sind die Zutaten, dazu eine einfache Melodie, ein einprägsamer Refrain. Aber das kommt bei vielen gut an, weil ein Gefühl des Wohlbefindens und ein bisschen heile Welt vermittelt wird in gereimter Form und leicht verdaulich natürlich.

Mit dem angestaubten Image des Schlagers haben Sängerinnen wie Helene Fischer gründlich aufgeräumt. Von wegen, Schlager sei die Lieblingsmusik von Muttis und Omas. Die Ikone der Branche räumt regelmäßig Preise über Preise ab, und ihren Hit "Atemlos" kennt ganz Deutschland.

Das Lied stammt aus der Feder der Sängerin und Autorin Kristina Bach: ""Atemlos" ist ein Popsong", erklärt sie. "Das ist deutschsprachiger Europop. Aber die Leute denken immer nur in Schubladen und sagen: Das ist Schlager!" Dabei verschwimmen die Genregrenzen längst. Auch Helene Fischer nutzt die Bühnenshows, um die Massen zu begeistern und tritt wie ein Popstar auf. Mit "Atemlos", einer Single-Auskopplung aus ihrem prämierten Album "Farbenspiel", eroberte sie 2014 die deutschen Single-Charts und überholte damit sogar Pharrell Williams mit seinem Ohrwurm "Happy".

Die Verkaufszahlen der Single wie auch des zugehörigen Albums gehen auch nach eineinhalb Jahren nicht zurück: Fischers sechstes Studioalbum "Farbenspiel" gewinnt im März 2015, einmalig in der Geschichte, zum zweiten Mal in Folge den Echo Pop als Album des Jahres. Noch in drei weiteren Kategorien räumt sie ab: Hit des Jahres, Schlager und Musik-DVD/Blu-Ray National. Moderatorin Barbara Schöneberger kündigte die Echo-Preisverleihung kurzum als "Helene-Fischer-Festspiele" an.

Helene Fischer mit der deutschen Fußballnationalmannschaft 2014

Helene Fischer feiert "Atemlos mit der deutschen Fußballnationalmannschaft 2014

"Atemlos" war 2014 sogar so beliebt, dass die Schlagerikone damit die deutsche Fußball-Nationalmannschaft nach ihrem WM-Sieg auf der Berliner Fanmeile empfing. Der Song mutierte nicht nur zum Partyhit, sondern gewann fast schon Hymnencharakter.

Vielleicht einer der besten Indikatoren für seine Qualitäten als Hit: "Atemlos" wurde vielfach umgedichtet und persifliert. Menschen unterschiedlichster Gesinnungen begeisterten sich - so auch die NPD, die "Atemlos" in ihrem Wahlkampf einsetzte. Eine einstweilige Verfügung vor dem Thüringischen Oberlandesgericht hatte die NPD zunächst aufheben können. In Berufung des Gerichtsurteils bekam Fischer im April 2015 mit ihrer Klage gegen die NPD schließlich Recht.

Marketing-Profi

Helene Fischer ist allerorten präsent. Sie macht Werbung für Haarshampoo und Autos, und ist als Wachsfigur bei Madame Tussauds in Berlin verewigt. Ihr Konterfei ziwert eine österreichische Briefmarkenreihe. Und nun bringt sie für einen Kaffeehändler bereits ihre zweite Modekollektion heraus. Einen Hauch Persönlichkeit verkauft Fischer derzeit gleich mit: Ihr neues Parfum "Me, Myself & You" wird in personalisierbaren Flakons angeboten.

Für Fans, die sich selbst einbringen möchten, lohnt sich womöglich auch die interaktive "Helene Fischer Mobile App". Besucher der Stadionkonzerte können damit aktiver Teil der Lichtshow werden. Akustische Signale lösen ein farbenfrohes Lichtspektakel aus. Zudem kann man die Konzertabende nachträglich mit der App im 360 Grad Rundgang erleben. Eine Selfie-Funktion bietet Erinnerungsfotos mit der Signatur von Helene Fischer.

Auftakt der "Farbenspiel live - Stadion-Tournee" ist ein Konzert im ISS Dome in Düsseldorf. 24 Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind geplant. Eines ist sicher: Die Tournee wird Millionen Menschen in die Stadien bringen, und sie wird Millionen einspielen. Man darf gespannt sein, wie es für Helene Fischer nach dem Riesenerfolg von "Farbenspiel" musikalisch weitergeht.

Die Redaktion empfiehlt