1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Europa-Flaute bremst Volkswagen

Lange Zeit glänzte der Branchenprimus mit Rekordgewinnen - jetzt holt die Schuldenkrise auch VW ein. Der Gewinn der Wolfsburger schrumpfte in den ersten drei Monaten 2013 um 26 Prozent.

Der Kuehlergrill eines Volkswagen Passat wird im Stammwerk in Wolfsburg gereinigt Fot: ap)

Deutschland Auto Der Kühlergrill eines Volkswagen Passat

Volkswagen muss zu Jahresbeginn einen herben Gewinneinbruch wegstecken, hält aber an seinen Zielen für 2013 fest. Der operative Gewinn sackte wegen der schwachen Pkw-Nachfrage im schuldengeplagten Europa binnen Jahresfrist um 26 Prozent auf gut 2,3 Milliarden Euro ab, wie der Vorstand am Mittwoch überraschend bekanntgab.

Damit fiel der Rückgang etwas weniger scharf aus als von Analysten befürchtet, die im Schnitt für den Zeitraum Januar bis März mit einem Minus von mehr als 28 Prozent gerechnet hatten. Im Gegensatz zum Rivalen Daimler, der seine Prognose für 2013 am Mittwoch nach einer Halbierung des Betriebsgewinns erneut kassierte, hält Volkswagen aber an seinen Geschäftszielen fest.

Video ansehen 01:45

Auto Shanghai: Die wichtigste Automesse (20.04.2013)

Jahresprognose bleibt

Konzernchef Martin Winterkorn bekräftigte, Volkswagen wolle im laufenden Jahr mehr Autos verkaufen und den Umsatz zum Vorjahr steigern. Beim operativen Gewinn erwartet Europas größter Autobauer aber ein weiteres Jahr Stagnation. Volkswagen hatte bereits in den vergangenen Wochen durchblicken lassen, dass das erste Quartal besonders schwach ausgefallen ist. In den nächsten Monaten soll das Geschäft besser laufen. 

In den ersten drei Monaten lieferte der Zwölf-Marken-Konzern rund um den Globus 2,3 Millionen Fahrzeuge aus, 4,8 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der Umsatz sank zugleich etwas auf 46,6 Milliarden Euro, was darauf hinweist, dass die Rabattschlacht in Europa Spuren in der Bilanz hinterließ. Beim Betriebsgewinn schlug zudem zu Buche, dass VW einen dreistelligen Millionenbetrag für den Rückruf tausender Fahrzeuge in China wegen Getriebeproblemen zur Seite legte.

ul/wen (dpa, rtr, afp)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema