1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Etwa 96 000 deutsche Soldaten seit 1990 in Polen exhumiert

- Zehn Soldatenfriedhöfe sollen als letzte Ruhestätte dienen

Warschau, 30.4.2002 GAZETA WYBORCZA, poln.

"Seit 1990 sind in Polen die sterblichen Überreste von etwa 96 000 deutschen Soldaten exhumiert und auf Soldatenfriedhöfen beigesetzt worden", gab Izabela Gutfeter, die Vorsitzende der Stiftung "Pamiec" ("Erinnerung"), bekannt. Es wird geschätzt, dass die Gesamtzahl der in Polen gefallenen deutschen Soldaten fünf Mal höher ist.

"Sehr wahrscheinlich werden wir in diesem Jahr in Polen die Exhumierung des einhunderttausendsten deutschen Soldaten vornehmen", sagte am Montag (29.4) in Katowice (Kattowitz - MD) Hartmut Mehnert vom Verband Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

Aufgrund des Abkommens, das 1990 vom polnischen Premierminister Tadeusz Mazowiecki und dem deutschen Kanzler Helmut Kohl unterzeichnet wurde, arbeiten die polnische Stiftung und der deutsche Verband bei der Exhumierung und der Beisetzung der sterblichen Überreste der deutschen Soldaten auf Militärfriedhöfen zusammen.

In diesem Jahr werden diese Arbeiten in den Woiwodschaften Zachodniopomorskie (Westpommern - MD), Warminsko-Mazurskie (Ermland-Masuren - MD) und Podlaskie (in Ostpolen) fortgesetzt.

In den nächsten Wochen werden aber auch die Exhumierungen in der Woiwodschaft Slaskie (Schlesien) beginnen. Bisher haben hier zwar einige Exhumierungen stattgefunden, sie wurden jedoch nur in einzelnen Fällen vorgenommen und zwar ausschließlich auf Bitte der betroffenen Familien, die sich an entsprechende Institutionen wenden mussten.

Diesmal wollen sowohl die Vertreter des deutschen Verbandes, der polnischen Stiftung "Pamiec" als auch der Rat für die Wahrung der Erinnerung an Kämpfe und Martyrium nach Möglichkeit alle Orte finden, an denen deutsche Soldaten begraben sind. Oftmals handelt es sich dabei um Zufallsfunde wie z.B. in Wäldern, auf Feldern oder in der Nähe landwirtschaftlicher Betriebe.

Die sterblichen Überreste der Soldaten, deren Gräber in der Woiwodschaft Slaskie gefunden werden, werden dann auf dem Soldatenfriedhof in Siemianowice Slaskie beigesetzt, der vor vier Jahren errichtet wurde und auf dem bereits 17 000 deutsche Soldaten ruhen.

In Polen sollen insgesamt zehn solche Friedhöfe entstehen. Bisher gibt es aber nur sieben. "Am 5. Oktober wird der Friedensfriedhof und Friedenspark in der Nähe von Wroclaw (Breslau - MD) eröffnet. Im nächsten Jahr oder spätestens 2004 planen wir die Errichtung eines Soldatenfriedhofes in der Nähe von Elk (Lyck - MD) und ein Jahr später in der Nähe von Szczecin (Stettin - MD)", so die Vorsitzende der Stiftung "Pamiec".

Die Kosten der Errichtung der Friedhöfe, der Exhumierung und der Beisetzung werden von der deutschen Seite getragen. Es wird geschätzt, dass es in Polen mindestens 20 000 Stätten gibt, an denen deutsche Soldaten begraben sind. Nach jeder Exhumierung wird der Versuch unternommen, die sterblichen Überreste zu identifizieren.

In besonderen Fällen und auf Wunsch der Familie ist es möglich, die exhumierten sterblichen Überreste der Soldaten auch in Deutschland beizusetzen. Dies geschieht jedoch selten. (Sta)

  • Datum 30.04.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/28cQ
  • Datum 30.04.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/28cQ