1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Champions League Playoffs

Emre Can - Mit Wucht und Willen

Der deutsche Nationalspieler Emre Can zeigt gegen die TSG Hoffenheim eine überragende Leistung. Der 23-Jährige hat in Liverpool eine beeindruckende Entwicklung genommen und weckt Begehrlichkeiten anderer Spitzenvereine.

Unter dem Strich war es deutlich! Ohne den Hauch einer Chance beim FC Liverpool musste die TSG 1899 Hoffenheim ihre Träume vom Einzug in die Gruppenphase der Champions League begraben - und das bereits, als die Partie an der Anfield Road gerade einmal 21 Minuten alt war. Zu diesem frühen Zeitpunkt stand es aus TSG-Sicht bereits 0:3. Hauptverantwortlich - neben der unerklärlichen Passivität der Hoffenheimer Verteidiger - waren auf Liverpooler Seite zwei Spieler: Flügelflitzer Sadio Mané und "Kampf-Schwein" Emre Can.

Was der Senegalese über die linke Angriffsseite an Tempo mitbrachte, ergänzte der Deutsch-Türke mit seinem absoluten Siegeswillen und intensiven Körpereinsatz. Selten waren die TSG-Verteidiger in der Lage, ihn zu stoppen. Meist stahl sich Can heimlich davon, tauchte am äußeren Rand des Strafraums auf und freute sich, dass man ihm soviel Freiraum ließ. So alleine gelassen konnte sich Kämpfer Can diesmal sogar als zweifacher Torschütze hervortun: In der 10. und der 21. Minute erzielte er das 1:0 und das 3:0.

Champions League - Playoffs - Liverpool vs TSG 1899 Hoffenheim Can (Getty Images/AFP/O. Scarff)

So viel Platz wie gegen Hoffenheim hatte Emre Can selten - zweimal nutzte er seinen Freiraum für ein Tor

"Das ist einfach nur geil. Wir sind alle glücklich, dass wir in der Champions League sind", sagte Can nach dem Spiel im ZDF und spielte seinen eigenen Anteil am Erfolg bescheiden herunter. "Es war nicht mehr schwer, die Tore zu machen. Ich bin einfach froh, dass ich der Mannschaft helfen konnte."

Juve bietet 25 Millionen Euro

Die Entwicklung, die Can unter Liverpools Trainer Jürgen Klopp genommen hat, beeindruckt. Zwar war der mittlerweile 23-Jährige auch bei seinem ehemaligen Klub Bayer 04 Leverkusen so etwas wie eine Allzweckwaffe, die im Mittelfeld - defensiv wie offensiv - oder in der Abwehr mit seiner Einsatzbereitschaft etwaige technische Mängel überdeckte. In Liverpool aber ist Can noch weiter gereift, und das ist auch anderen Spitzenklubs nicht verborgen geblieben.

"Juventus Turin will Emre Can!", war eine der unzähligen Schlagzeilen des überdrehten Transfersommers. Italiens Serienmeister wäre offenbar bereit, rund 25 Millionen Euro für Can auszugeben. Doch Can will noch mindestens ein Jahr in Liverpool bleiben - und in der Premier League, für ihn die "stärkste Liga der Welt". Auch Jürgen Klopp will Can gerne behalten und langfristig mit ihm in Liverpool zusammenarbeiten. 

Im Sommer 2018 läuft Cans Vertrag an der Anfield Road nach vier Jahren aus. Er wäre dann ablösefrei. Und gleichzeitig - wenn er das Niveau des Hoffenheim-Spiels halten kann - unbezahlbar.

Die Redaktion empfiehlt