1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Geschichte

Dossier: Gegen das Vergessen

Auschwitz ist zum Inbegriff für den Massenmord an über sechs Millionen Menschen geworden: an Juden, Roma und Sinti. Dem Rassenwahn fielen auch Homosexuelle, Menschen mit Behinderungen und andere NS-Verfolgte zum Opfer.

Ein Mann stellt am Donnerstag, 27. Jan. 2005, eine Kerze an der ehemaligen Laderampe der Deutschen Reichsbahn in Berlin auf, von wo aus die Nazis Berliner Juden in das Konzentrationslager Auschwitz deportierten. Dem 60. Jahrestag der Befreiung des groessten deutschen Konzentrationslagers wird im Verlauf des Tages weltweit mit Gedenkveranstaltungen gedacht. (ddp images/AP Photo/Jan Bauer) ---A man places a candle at a loading ramp of former German railway company Deutsche Reichsbahn in Berlin on Thursday, Jan. 27, 2005, to remember the Holocaust victims at the 60th anniversary of the liberation of the Nazi-era Auschwitz death camp. Berlin Jews were deported to Auschwitz by the Nazis from this station. (ddp images/AP Photo/Jan Bauer)

Kerzen Jahrestag KZ Auschwitz

Auschwitz ist zum Inbegriff für den Massenmord an mehr als sechs Millionen Menschen geworden: an Juden, Roma und Sinti. Rassenwahn und Verfolgung fielen auch Homosexuelle, Menschen mit Behinderungen, Zeugen Jehovas und andere NS-Verfolgte zum Opfer. Kurz nach dem Machtantritt Hitlers Ende Januar 1933 begann das Regime mit der Errichtung von Konzentrationslagern. Doch mit Beginn des Krieges begann das, was wir unter Holocaust verstehen: der systematische Genozid in Deutschland und in den besetzten Gebieten Europas. Lesen Sie in unserem Dossier Wissenswertes zum Thema.  

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema