1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Doppel-Triumph mit der Kugel

Zweimal Gold für deutsche Kugelstoßer. Bei der Leichtathletik-EM setzte sich David Storl ebenso gegen die Konkurrenz durch wie Nadine Kleinert.

Nach dem Wettbewerb strahlte Nadine Kleinert mit der finnischen Sonne um die Wette, legte sich die schwarz-rot-goldene Fahne um die Schultern und ließ sich feiern: Auf ihrer Abschiedstournee hat die 36 Jahre alte Magdeburgerin bei der Leichtathletik-EM in Helsinki mit 19,18 Metern Gold im Kugelstoßen gewonnen und sich damit ihren ersten internationalen Titel gesichert.

Mit der Goldmedaille beendete Kleinert ihren persönlichen EM-Fluch. Denn während sie bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen bereits viermal Silber gewinnen konnte, ging sie bei Europameisterschaften bisher immer leer aus. "Ich habe endlich Gold. In allen Büchern wird stehen: Kleinert Europameisterin", sagte sie.

Nächstes Ziel: London

Wenige Stunden später wurde auch David Storl Europameister. Der 21 Jahre alte Chemnitzer gewann den Titel mit einer Siegerweite von 21,58 Meter. Vor einem Jahr war er im südkoreanischen Daegu jüngster Weltmeister der Kugelstoß-Geschichte geworden. Jetzt will sich Storl ganz auf die Olympischen Spiele in London konzentrieren. "Ich denke, die letzten Jahre haben gezeigt, dass auch die Amerikaner nervös werden. Ich versuche, ganz gezielt daraufhin zu arbeiten und mein Bestes zu geben", sagte er.

Dagegen muss Speerwerferin Christina Obergföll weiter auf ihren ersten internationalen Titel warten. Die Offenburgerin schaffte mit 65,12 Metern nur den zweiten Platz. Gold gewann die Ukrainerin Wira Rebryk mit 66,86 Metern. Bronze ging an Titelverteidigerin Linda Stahl aus Leverkusen mit 63,69 Metern. Obergföll war schon zweimal Vize-Weltmeisterin und 2008 Olympia-Dritte.

Am Donnerstag hatte Zehnkämpfer Pascal Behrenbruch die erste Goldmedaille für die deutschen Leichtathleten geholt.

mm/fab (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt