1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Biathlon

Doll Weltmeister im Biathlon-Sprint

Er ist eigentlich nur die deutsche Nummer vier, doch bei der Biathlon-WM in Hochfilzen steht Benedikt Doll ganz oben auf dem Treppchen. Im Sprint rettet er einen Wimpernschlag als Vorsprung ins Ziel.

Benedikt Doll hat bei der Biathlon-Weltmeisterschaft in Hochfilzen in Österreich die Goldmedaille im Sprint gewonnen. Der Schwarzwälder setzte sich am Samstag über die zehn Kilometer mit einem Vorsprung vom sieben Zehntelsekunden vor dem Norweger Johannes Thingnes Bö durch und lag am Ende 23,1 Sekunden vor dem Gesamtweltcupführenden Martin Fourcade aus Frankreich. Für die deutschen Skijäger war es bereits die dritte Medaille nach Mixed-Gold und Sprint-Silber von Laura Dahlmeier bei den Titelkämpfen in Hochfilzen.

"Es war einfach das perfekte Rennen", sagte Doll nach seinem Coup im ZDF. "Umso schöner ist es, dass es mit 0,7 Sekunden ganz nach oben gereicht hat", sagte der 26-Jährige. "Ganz ehrlich, es war mir egal, ob es der zweite oder der erste Platz wird. Auch mit einem zweiten Platz wäre ich sehr zufrieden gewesen." Der mit Startnummer 82 gestartete Doll musste warten, bis der mit Nummer 96 losgelaufene Bö bei Kaiserwetter ins Ziel gekommen war.

Auf Rang neun lief Simon Schempp, Arnd Peiffer wurde Zwölfter, Erik Lesser beendete das Rennen auf Platz 37. "Dass er es heute so überzeugend macht, ist eine positive Überraschung. Es war uns klar, wenn er durchkommt, ist er ein Kandidat für ganz vorne", sagte Peiffer, der 2011 als bislang letzter Deutscher einen WM-Sprint gewonnen hatte.

to/sw (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt