1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Die Welt schaut auf Leipzig

Am Freitagabend steigt die große WM-Gala in Leipzig. Viele Weltstars, 4000 Gäste und 320 Millionen TV-Zuschauer weltweit fiebern der WM-Endrundenauslosung entgegen. Die Stadt sieht den Trubel als riesige Chance.

default

Leipzig - für einige Stunden der Nabel der Fußballwelt

2000 Medienvertreter aus fast allen Ländern der Erde haben sich angemeldet, darunter 160 Fernsehteams. Sie werden die von TV-Moderator Reinhold Beckmann und Top-Model Heidi Klum moderierte Auslosungs-Show mit hochkarätigen internationalen Gästen übertragen.

Leipzig Hauptbahnhof

Leipzig erwartet Besucheransturm

Die Stadt Leipzig will die 4000 Fußballfunktionäre und die Millionen Zuschauer rund um den Globus ein halbes Jahr vor der WM 2006 durch einen reibungslosen Ablauf und die Sportbegeisterung seiner Bewohner beeindrucken. "Die Bilder werden um die Welt gehen, eine bessere Werbekampagne gibt es nicht", frohlockt Christoph Hansel, Chef des städtischen WM-Büros.

Die Tourismusinformation der Stadt Leipzig meldet am Tag vor der Auslosung der WM-Vorrundengruppen: "Volles Haus! Unsere Hotels sind fast alle ausgebucht", so Sprecher Andreas Schmidt. Im Großraum Leipzig stehen insgesamt 11.500 Hotelbetten zur Verfügung, die in der Nacht zum Samstag überwiegend belegt sein werden.

Einmaliges Ereignis angekündigt

Heidi Klum und Reinhold Beckmann

Verstehen sich: das Moderatoren-Duo Heidi Klum und Reinhold Beckmann

Die Fernsehberichterstattung der Gruppen-Auslosung beginnt für die deutschen Fans um 20.15 Uhr MEZ mit Günter Netzer und Gerhard Delling. Wenn die ganze Welt zuschaut, werden die beiden Länderspiel-Experten ausgeblendet und Reinhold Beckmann und Heidi Klum übernehmen auf der 4800 Quadratmeter großen Bühne die Moderation des 90-minütigen Weltprogramms. Der Talkmaster spricht deutsch, das Model englisch. Die FIFA wollte, dass ein internationaler Star dabei ist und die Moderation zweisprachig ist.

Der Vizepräsident des WM-Organisationskomitees, Wolfgang Niersbach, kündigte ein einmaliges Ereignis an: "Es wird eine gigantische Show. 120 Sattelschlepper waren nötig, um die Bühnenkonstruktion in die Messehalle zu transportieren. Es ist, als hätte man ein komplettes Stadion in der Halle aufgebaut."

Grammy-Gewinner Juanes singt

Juanes

Der kolumbianische Superstar Juanes wird in Leipzig auf der Showbühne stehen

Einer der Höhepunkte der Show wird ein eigens für die Auslosung zusammengestelltes Medley mit klassischer Musik von Bach, Beethoven, Mozart und Richard Strauss. Moderne Klänge im Showprogramm liefert der 12-malige Latin-Grammy-Award-Gewinner Juanes. Dazu möchte Hans Klok als "schnellster Magier der Welt" das Publikum mit seiner rasanten Illusions-Show rund um die Symbole der WM 2006 verzaubern.

Das WM-Gastgeberland stellt sich mit einem Kurzfilm des international renommierten Regisseurs Wolfgang Becker ("Good bye Lenin") vor, der gleichermaßen Fußball-Begeisterung sowie WM-Vorfreude wecken soll, getreu dem WM-Motto: "Die Welt zu Gast bei Freunden."

Knappe halbe Stunde für die Auslosung

Da es auch noch die obligatorischen Reden der FIFA-Granden geben wird, dauert der eigentliche Höhepunkt, die Auslosung der acht Gruppen, nur eine knappe halbe Stunde. Zwischen 21 Uhr 20 und 21 Uhr 50 soll die von FIFA-Pressechef Markus Siegler moderierte Ziehung über die Bühne gehen.

Bei der ersten Fußball-WM 1930 in Uruguay fand die Auslosung der Spielpaarungen übrigens erst kurz vor dem ersten Anpfiff statt. Insgesamt hatten 13 Mannschaften an diesem ersten Turnier teilgenommen. Die fünf europäischen Teams mussten eine dreiwöchige Schiffsreise auf sich nehmen, um nach Südamerika zu gelangen. Erst nach ihrer Ankunft wurde gelost.

Fußballpromis ziehen

Roger Milla

War mit Kamerun dreimal bei einer WM: Lospate Roger Milla

Der deutsche Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus gehört dem erlauchten Kreis der acht Ziehungs-Paten an. Neben Matthäus werden der dreimalige brasilianische Weltmeister Pele, Hollands Fußball-Idol Johan Cruyff, Kameruns dreimaliger WM-Teilnehmer Roger Milla, der französische 98-er Weltmeister Christian Karembeu, der Südafrikaner Lucas Radebe, der Japaner Masahi Nakayama und der US-Amerikaner Cobi Jones als Lospate fungieren.

Ein anderes Fußball-Idol wird nicht kommen: Diego Armando Maradona. Die FIFA habe den argentinischen Ausnahmespieler schon vor Monaten eingeladen, aber keine Reaktion erhalten, so FIFA-Boss Joseph S. Blatter.

Polizei und Spürhund

Mit Sicherheit: die Polizei ist auf Probleme vorbereitet

Für die Polizei in Leipzig herrscht rund um die Auslosung derweil Gefahrenstufe 1. Über 500 Ordnungshüter sollen für den nötigen Schutz der zahlreichen Promis sorgen. Um auch mögliche Terroranschläge zu verhindern, wird die Neue Messe als Ort der WM-Auslosung ständig von Spürhunden auf Sprengstoff untersucht. (ms)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links